Epstein-Partnerin Maxwell versteckte sich in einem Luxushaus mit „totaler Privatsphäre“

1034

Ghislaine Maxwell versteckte sich in einem Luxusanwesen auf einem 156 Morgen großen Anwesen in New Hampshire – wo sie in ein Schlafzimmer flüchtete, als die Bundespolizei vor ihrer Verhaftung am Tor klingelte, wie die New York Post erfuhr. „Es ist ein guter Ort, um sich zu verstecken“, sagte ein Nachbar, der seinen Namen nicht nennen wollte, über den weitläufigen ländlichen Besitz.

Die 58-jährige Maxwell kaufte das Grundstück in der winzigen Stadt Bradford in einem Bargeschäft durch eine, wie die Staatsanwaltschaft es in den am Donnerstag eingereichten Gerichtsunterlagen als „sorgfältig anonymisierte LLC“ bezeichnete.

Strafverfolgungsquellen bestätigten, dass sich das Grundstück in der East Washington Road 338 befindet und laut der Zillow-Website am 13. Dezember für 1,07 Millionen Dollar verkauft wurde.

„Dieses atemberaubende, individuell gestaltete Holzrahmenhaus ist ein erstaunlicher Rückzugsort für den Naturliebhaber, der auch totale Privatsphäre wünscht“, heißt es in einer Liste, die von der Four Seasons Sotheby’s International Realty-Maklerfirma veröffentlicht wurde.

Die Ausstattung umfasst eine „Mastersuite im ersten Stock, einen großen begehbaren Kleiderschrank, einen Feldsteinkamin, einen Fenstersitz und ein großes Masterbad mit Badewanne, begehbarer Dusche und doppeltem Waschtisch“, heißt es in der Auflistung.

Darüber hinaus gibt es eine „Gourmet-Küche mit umfangreichen Kirschschränken, einem 6-flammigen Viking-Kocher, zwei Wolfs-Öfen, einem Sub-Zero-Kühlschrank und einer Frühstücksbar sowie einer großen Thekenfläche, zwei Fensterwände mit Blick auf die massiven Staudengärten und den Wasserfall“.

FBI-Agenten, begleitet von örtlichen Polizisten, läuteten um 8:30 Uhr morgens am Ende der langen Auffahrt die Glocke, und es wurde von einer Haushälterin beantwortet, so Quellen.

Maxwell rannte in ein Schlafzimmer, als ihr gesagt wurde, dass die Behörden für sie da seien, aber sie kam schließlich auf eigene Faust heraus und fragte sofort nach ihrem Anwalt, als sie in einem angeblichen Plan verhaftet wurde, den berüchtigten verstorbenen Pädophilen Jeffrey Epstein mit minderjährigen Opfern zu versorgen, sagten Quellen.

Eine gewundene, private, unbefestigte Straße, die etwa eine Viertelmeile lang ist, führt zu dem sich ausbreitenden Pfarrhaus. Ungefähr auf halber Höhe schneidet ein bescheidenes schwarzes Tor die Straße ab und verhindert, dass Fahrzeuge näher kommen.

Weiter entlang der Zufahrt kann man hinter den Blättern hinter den hoch aufragenden Kiefern einen Blick auf das Anwesen von Maxwell werfen.

Ein bärtiger Mann mit britischem Akzent, den ein Nachbar als „Freund der Familie“ von Maxwell identifizierte, bat The Post, die Einfahrt zu verlassen, und lehnte einen Kommentar ab.

„Ich werde wahrscheinlich nichts sagen“, sagte der Mann, der sich nicht identifizieren wollte.

„Die Polizei war bereits draußen, also sagten sie, dass sie als nächstes Leute festnehmen werden, also, ich möchte nicht, dass Sie in Schwierigkeiten geraten.

Der Mann, der eine Mütze und eine weiße Gesichtsmaske trug, folgte The Post etwa auf halber Strecke die Einfahrt hinunter, bevor er umkehrte.

Quelle: New York Post
Übersetzt mit Deepl

 

 

 

5 3 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments