Einwanderungspropaganda: Würde Deutschland ohne Migranten in einer halben Stunde zusammenbrechen?

552
Symbolbild

Der „Gegen-Rechts“-Journalist Stephan Anpalagan behauptete auf Twitter/X, dass ohne die zahlreichen migrantischen Fach- und Arbeitskräfte Deutschland in „einer halben Stunde zusammenbrechen“ würde. Eine steile These in einem Land, das nach Merkels Grenzöffnung und Millionen von illegalen Immigranten aus afrikanischen und asiatischen Ländern immer noch jede Menge offene Stellen hat.

Anpalagan schreibt auf Twitter/X: „Klar können wir alle Ausländer rauswerfen. Dann muss der deutsche Heinz seine Oma aber selber pflegen, seinen Spargel aus der Erde wühlen und die Schweine selbst schlachten.“ Der aus Sri Lanka stammende Anpalagan tut übrigens solches selber nicht, sondern studierte Verbalwissenschaft und tritt heute als „Gegen-Rechts“-Journalist auf. Aber seine zahlreichen Migranten-Kollegen, halten sie die europäischen Länder wirklich am Laufen? Weiterlesen auf AUF1.info

0 0 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Holger
Holger (@holger)

Ohne Wirtschaftsmigranten würde Deutschland wieder aufblühen und nicht zusammenbrechen. In was für einer Welt lebt der Typ?

barbara
barbara (@barbara)

Der deutsche Heinz muss weiterhin seine Oma pflegen , den Spragel selbst aus dem Boden ziehen und seine Schweine schlachten und selbstverständlich die Migranten alimentieren.
Die Asylindustrie freut es und verdient Millarden .

Muslime lassen sich von den Ungläubigen gerne alimentieren, aber arbeiten nicht für sie. Lt. Koran sind sie doch die Eigentümer.

MaMa
MaMa (@mark)

Die Asylindustrie würde zusammenbrechen …
Macht euch klar, dass mehr davon leben als man sich vorstellen kann.

Allein das Rechtssystem – Asyl = Gerichte und Behörden.
Wer bezahlt diese Akademikergehälter? Nix Mindestlohn 12,50 Euro oder so!