Dunkelhäutiger tritt erst nach dem Hund eines Passanten und prügelt ihn dann mit zwei Männern krankenhausreif

9
926

Mössingen-Belsen (TÜ): Noch unklar sind die Hintergründe einer Auseinandersetzung, die am Dienstagabend in der Öschlestraße im Bereich der Kreuzung zur Eugen-Gauss-Straße stattgefunden hat. Ein 30-Jähriger war dort gegen 20.30 Uhr mit seinen beiden Hunden unterwegs, als er auf dem Gehweg an der Kreuzung auf einen Unbekannten traf. Als er an dem Mann vorbeilaufen wollte, soll dieser plötzlich grundlos nach einem seiner Hunde getreten haben. Als der 30-Jährige den Unbekannten daraufhin zur Rede stellte, entwickelte sich ein Disput, in dessen Verlauf ihm der Mann unvermittelt einen Faustschlag ins Gesicht versetzte. Unmittelbar darauf bekam er von hinten weitere Faustschläge von zwei weiteren Männern. Als er sich zur Wehr setzte, zog der erste Angreifer plötzlich ein Messer und versuchte, auf den 30-Jährigen einzustechen. Beim Versuch, die Stiche abzuwehren erlitt das Opfer mehrere Schnittverletzungen und stürzte. Anschließend sollen die drei Männer noch mehrmals gegen Kopf und Rumpf des am Boden liegenden 30-Jährigen getreten haben, bevor sie flüchteten. Eine sofort nach der Alarmierung eingeleitete Fahndung verlief bislang ergebnislos. Der 30-Jährige wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht, dass er nach ambulanter Behandlung im Laufe des Abends wieder verlassen konnte.

Der Polizeiposten Mössingen sucht nun nach Zeugen und Hinweisen zu den Angreifern, von denen der Messerführende als dunkelhäutig, mit auffälligen Haaren, möglicherweise Rasta-Locken, beschrieben wird. Von den beiden anderen ist nur bekannt, dass einer von ihnen helle Turnschuhe getragen haben soll. Alle drei unterhielten sich in einer unbekannten Sprache. Polizeiposten Mössingen, Telefon 07473/95210. (cw)


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Steuerzahlerpack
Mitglied
Steuerzahlerpack

Werft dieses asoziale Gesindel doch endlich raus, verdammt nochmal. Was sollen wir hier mit solchen Leuten. Beim nächsten zu Tode gemesserten ist das Entsetzen und Geheule wieder groß. Aber nach dem Abgestochenen ist vor dem Abgestochenen. Bei diesem Gesockse braucht man nicht nach Motiven zu suchen. Die tun das um zu zeigen wer der neue Herr im Haus ist und vor allem, weil wir sie es tun LASSEN. Raus damit!

Petrus
Mitglied
Petrus

Vergiss es mit Rauswurf, es werden noch Millionen kommen. Die Wähler wollen mehr von den Goldstücken.

BB
Mitglied
BB

Diesen Schlägern sollte man wirklich mal die Zähne gründlich putzen…

Bingo
Mitglied
Bingo

Der Islam sieht Hunde als „unrein“an !

Petrus
Mitglied
Petrus

Und kuffa auch!

Fausti
Mitglied
Fausti

Da kann man wirklich ins Grübeln kommen, wer hier unreiner ist. Wenn man das gelesen hat im Sommer, wie die in die Bäder pissen, onanieren u.a. da kann es einen übel werden. Wenn mein Hund schwimmt und wenn er muss, geht er aus dem Wasser, macht sein Pfützchen und wieder hinein. Das sind doch Dre….erle hoch 10 und mit so etwas sollen wir in Zukunft leben, oje !!!

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Immerwide hauen die ab. Hunde in Deutschland werden gechipt um sie wieder zu erkennen. Warum wird diesen Tieren nicht bei Ankunft ein Peilsender eingesetzt der mit einem Sprengsatz verbunden ist, für den Fall, dass er das Ding entfernen will. Des weiteren muss der Peilsender so ausgelegt werden, dass im Nachhinein immer festgestellt werden wo sich dieser N$&“(r aufgehalten hat. Zudem muss der Peilsender so eingestellt werden, dass wenn sie sich weiter als eine bestimmte Strecke vom Lager entfernen, er explodier und scho währe Ruhe-garantiert!!

Fausti
Mitglied
Fausti

Besser wäre dieses Dr…volk gar nicht erst herein lassen. Da wäre Ruhe garantiert.

obo
Mitglied
obo

Der alltäglich Wahnsinn . Und täglich grüßt der Einzelfall.Schade, daß die Hunde keine Bullterier oder Rotweiler waren und diese Typen zerrissen haben. Aber da wären wohl wieder die Gut/ Dummmenschen mit ihren Kerzen rumgerannt und die Hunde hätte man eingeschläfert .