Düsseldorf: Dunkelhäutiger vergewaltigt Frau auf offener Straße

9
1147
Symbolbild

Die Kriminalpolizei ermittelt nach einem Sexualdelikt in Düsseltal auf Hochtouren. Am frühen Samstagmorgen (23.2.2019) war es zur Vergewaltigung einer Passantin auf der Straße gekommen. Die Ermittler bitten um Zeugenhinweise.

Die Frau war gegen 4.30 Uhr zu Fuß auf dem Heimweg aus der Innenstadt in Richtung Düsseltal. Auf der Mülheimer Straße trat ihr plötzlich ein Unbekannter entgegen und sprach sie an. Sogleich brachte er sie gewaltsam zu Boden und es kam zur Vergewaltigung. Es gelang der Frau durch Hilferufe auf sich aufmerksam zu machen und den Täter durch Schläge und Tritte von sich abzubringen. Der Mann flüchtete dann über die Speldorfer Straße und die Scheidtstraße in Richtung Brehmstraße. Ein Zeuge, der durch die Hilfeschreie hinzugeeilt war, nahm die Verfolgung auf. Als er den brutalen Täter stellen wollte, bedrohte dieser ihn mit einem Messer und flüchtete dann unerkannt. Eine Fahndung der alarmierten Polizei verlief ohne Erfolg.

Der Unbekannte ist etwa 1,55 bis 1,65 Meter groß und circa 40 bis 50 Jahre alt. Er wird als dicklich beschrieben und hat lichtes grau-schwarzes Haar. Bekleidet war er mit einer dunklen Reißverschlussjacke mit heruntergeklapptem Kragen und einer dunklen Hose. Er soll deutlich gebrochenes Deutsch gesprochen und einen dunkleren Hautteint haben. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 12 unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
FX9799
Mitglied
FX9799

Wann begreifen die Mädels das endlich,
daß die nach Einbruch der Dunkelheit,
nicht mehr unbegleitet auf die Straße können.

Nyah
Mitglied
Nyah

Wieso sind die Mädels schuld? Und wie man sieht kann Begleitung auch nichts ausrichten , der Passant konnte es ja auch nicht….wieso sollen Frauen ihr Leben einschränken….wann unternimmt nal jemand was dagegen…Bürgerwehr…mehr Streife….Was machen unsere hochbezahlten Politiker? Wo bleibt der Aufschrei aller? Frauen sollen sich einschränken damit Gäste sich frei entfalten können?

FX9799
Mitglied
FX9799

Nein so war das nicht gemeint.
Die Mädels sind natürlich nicht schuld,
zumindest teilweise nicht.
Wahrscheinlich haben viele von denen 2017 das so gewählt.
Wollten das also!
Aber auch die sollten es inzwischen begriffen haben,
daß eine Frau um die Zeit nicht mehr unbegleitet auf die Straße kann.
Was „unsere“ POlitiker betrifft,
die machen genau das, was vom Wähler bestellt wurde.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

M. E. geht es hier nicht um Schuld. Aber es ist leider Fakt, dass Frauen um 4.30 Uhr nur noch mit Begleitschutz auf die Straße dürfen. So weit ist es gekommen.

Petrus
Mitglied
Petrus

Begreifen oder nicht, ich merke immer deutlicher wie wir unsere Gewohnheiten verändern und uns unterwerfen!

Nyah
Mitglied
Nyah

Stimmt…ich frage mich dabei dann auch waren die , die die Grünen usw. gewählt haben, noch nie alleine auf der Strasse Abends oder haben die dabei Schilder um den Hals wir sind für Golstückchen und Facharbeiter….anders kann ich mir das sonst nicht mehr erklären oder stehen die darauf vergewaltigt , beraubt, erstochen und verprügelt zu werden.?

FX9799
Mitglied
FX9799

Der Wähler wili das so.

Bingo
Mitglied
Bingo

Sorry, das ist schon sehr pauschal !

obo
Mitglied
obo

Keine Frau und auch kein Wähler, will, daß man unsere Frauen und Mädchen vergewaltigt. Und es ist und sollte auch immer das Recht einer jeden Person sein, egal wo und zu welcher Zeit auch immer, ohne Belästigung und ohne Gewaltanwendung von A nach B einen Weg, auch Nachts, gehen zu können.Schuld an diesen Gegebenheiten,sind einzig und allein, die Politiker, die durch ihr Nichtstun und ihre asylfreundliche Einstellung und durch Verharmlosung, solcher Straftaten, dazu beitragen und sich damit mitschuldig daran machen,daß so etwas heutzutage geschehen kann. Nein wir wollen uns nicht an solche Dinge gewöhnen und nein, wir wollen und weden… Weiterlesen »