Dresden: Migrant randaliert in Wohngebiet

2318

AfD Dresden-Zschertnitz: Ein Bewohner randalierte gestern in einem Dresdner Wohngebiet, bedrohte Nachbarn, schmiss Wohnungsinventar und Ausstattung aus dem Fenster und wurde später durch die Polizei in Gewahrsam genommen. Laut Anwohnern gibt es ständig Probleme mit Migranten im Wohngebiet.

Die gesamten Kosten, wie z. Bsp. Miete, Betriebskosten, Krankenversicherung, Asyl-Betreuung, Verpflegung, aber auch der Polizeieinsatz, werden übrigens von den Leistungsträgern finanziert, die aktuell zum Teil um ihre Existenz bangen. *rl

Tag24.de: Zuerst hatte der Tunesier seine Freundin (19) in seiner Wohnung im ersten Stockwerk eines Hochhauses verdroschen.

Das Mädchen war nach draußen auf die Michelangelostraße geflüchtet, Anwohner alarmierten die Polizei. Als der Schläger jedoch mit einer Machete auf die Beamten losging, holten diese Verstärkung. Das SEK rückte schwer bewaffnet und vermummt an. Auch das beeindruckte den brüllenden Schläger nicht. Möbel und Unrat flogen vom Balkon in Richtung der Einsatzkräfte.
0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments