Dresden: 15-Jährige vergewaltigt – Polizei verschweigt Straftat

4
6637

Mitten in der Dresdner Neustadt, wird ein Mädchen vergewaltigt und die Polizei schweigt. Das Mädchen wurde am Freitag, den 21. Oktober abends gegen 22.30 Uhr auf der Katharinenstraße von einem jungen Mann in einen Hauseingang gezerrt und zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Erst am folgenden Dienstag traute sie sich die Tat bei der Polizei anzuzeigen. Bis heute gab es keinen Zeugenaufruf durch die Polizei noch wurde über die Straftat berichtet. Erst am Montag bestätigte die Polizei die Vergewaltigung auf Anfrage. Das Opfer hatte am Samstagabend auf der Alaunstraße den Täter wiedererkannt. Die Polizei nahm den 20-jährigen Tunesier fest, inzwischen wurde er dem Haftrichter vorgeführt und sitzt in U-Haft.

  • Roland

    Bestimmt handeln die Beamte genauso, wenn es ihre Töchter, Frauen erwischt, sie würden nie die integrationswilligen Schutzsuchenden deren Geburtsort nicht in Deutschland liegt so behandeln wie jmd. der das Compactmagazin im Wagen liegen lässt.

    Wenn sich ein potentieller Massenmörder in Sachsen Allah sei Dank anfängt ist das bei Grünen & Roten ein Justizskandal, wenn die Polizei eine Vergewaltigung einer Minderjährigen verschweigt, ist das offensichtlich ok.

    Außer Reiner Wendt & Tanja Kambouri ( Deutschland im Blaulicht ) scheint es niemanden bei der Polizei mit Rückgrat zu geben.

  • werner schweitzer

    Warum wir Frau Merkel wegen Beihilfe dieser Massenweise Vergewaltigungen nicht festgenommen, denn ohne diese Wahnsinnige Entscheidung vom 4 September 2015 dieser SED Frau Merkel währen viele Deutsche nicht ermordet und 100 erte von Frauen nicht vergewaltigt worden.

  • werner schweitzer

    Warum dürfen Deutsche nicht wissen welche Nationalitäten unsere Frauen vergewaltigen.Mit diesen Entscheidung treibt mann unsere Frauen ins Unglück.

  • rimi

    Beamte gibt es in der Verwaltungs und Wirtschaftseinheit GG schon seit ewigkeiten nicht mehr lesen hilft manchmal