Drei „Südländer“ verprügeln Bielefelder und dessen Helfer am Bahnhof

925
Hauptbahnhof Bielefeld

Bielefeld: Am frühen Sonntagmorgen haben nach Angaben der Polizei drei Unbekannte zweimal einen Bielefelder überfallen. Außerdem schlugen sie auf zwei helfende Passanten ein.

Laut Polizeisprecher Michael Kötter war das Opfer – ein 33-jähriger Bielefelder – gegen 4.40 Uhr in der Halle des Hauptbahnhofes unterwegs, als ihn drei Männer aufforderten, sein Handy zu zeigen. Der Bielefelder flüchtete sich lieber in ein geöffnetes Schnellrestaurant. Als er nach seinem Besuch in Richtung Feilenstraße weiterging, bemerkte er die drei Männer hinter ihm erneut. „Sie verfolgten den Mann und sprachen ihn nochmals an“, so Kötter. „Sie schlugen ihm seinen Burger aus der Hand und schlugen mit Fäusten auf ihn ein.“

25-jährige Helferin wird am Handgelenk verletzt
Ein Ehepaar (25, 28) kam dem 33-Jährigen zu Hilfe. In dem Gerangel wurde nun auch der 28-jährige Ehemann mehrfach durch Schläge verletzt. Dabei zerriss das T-Shirt des 28-Jährigen. Seine Frau wurde zumindest einmal getroffen. Rettungssanitäter mussten im Anschluss die 25-Jährige behandeln, die sich eine Verletzung am Handgelenk zuzog. Durch das Eingreifen des Ehepaars scheiterte der Überfall. Das Trio flüchtete zurück in die Bahnhofshalle.

Nun sucht die Polizei das prügelnde Räuber-Trio (20 bis 30 Jahre, 1,70 bis 1,80 Meter, schlank), das südländischer Herkunft sein soll. Alle trugen helle Turnschuhe. Einer trug ein helles Jeanshemd ein anderer eine rote Baseballkappe.

Zeugenhinweise an die Polizei unter Tel. (0521) 54 50.

Loading...
Benachrichtige mich zu: