Dr. Peter McCullough: Injektionen hätten bereits 50.000 Amerikaner getötet

3758

Der am häufigsten zitierte Arzt zur frühen Behandlung von COVID-19 hat ein explosives neues Video veröffentlicht, das die Komplizenschaft des medizinischen Establishments beim unnötigen Tod von Zehntausenden von Amerikanern belegt.

Dr. Peter McCullough sagte, dass diese Todesfälle durch eine falsche Erzählung erleichtert wurden, die darauf abzielte, einen völlig neuen, unbewiesenen Impfstoff gegen eine Krankheit zu entwickeln, die gut behandelbar war.

Er sagte, COVID sei eine Biowaffe und die Impfstoffe seien „Phase zwei“ dieser Biowaffe.

„Als diese Phase eins des Bioterrorismus in gewisser Weise eingeführt wurde, ging es wirklich darum, die Bevölkerung in Angst und Isolation zu halten und sie auf die Akzeptanz des Impfstoffs vorzubereiten, der Phase zwei einer bioterroristischen Operation zu sein scheint“, sagte McCullough in einem Webinar vom 11. Juni mit dem deutschen Rechtsanwalt Reiner Fuellmich und mehreren anderen Ärzten.

Er bemerkte:

„Sowohl das Atemwegsvirus als auch der Impfstoff lieferten dem menschlichen Körper das Spike-Protein, das Ziel dieser Bioterrorismus-Forschung.

„Und Ärzte, gute Ärzte, tun undenkbare Dinge, wie die Injektion von biologisch aktiver Boten-RNA, die dieses pathologische Spike-Protein in schwangere Frauen produziert. Ich denke, wenn die Ärzte aus ihrer Trance aufwachen, werden sie schockiert sein, wenn sie daran denken, was sie den Menschen angetan haben.“

McCullough ist Professor für Medizin und stellvertretender Chefarzt für Innere Medizin an der Baylor University und lehrt auch an der Texas A&M University. Er ist Epidemiologe, Kardiologe und Internist und hat vor dem Senat des Staates Texas zu COVID-19-Behandlungen ausgesagt. Er ist der am häufigsten zitierte Arzt bei der Behandlung von COVID-19 mit mehr als 600 Zitaten in der National Library of Medicine.

➡️ Quelle (englisch)

Folgt Politikstube auch auf: Telegram