Dortmund: Keinen Fahrausweis, dafür zwei Identitäten – Attacke auf Kontrolleure!

0
920

Polizei1Zu einer Körperverletzung an einem Prüfdienstmitarbeiter kam es gestern Nachmittag (20. März) in der S-Bahn 4. Ein 48-jähriger Fahrgast stieß einen 32-jährigen Prüfdienstmitarbeiter vor die Brust, um so der Fahrausweiskontrolle zu entgehen. Wie die Bundespolizei später feststellte, hielt sich der syrische Staatsangehörige mit zwei Identitäten im Bundesgebiet auf.

Gegen 16:45 Uhr überprüften Mitarbeiter der Bahn in der S 4, zwischen Dortmund Stadthaus und Dortmund Wickede, Fahrausweise. Dabei wollten sie auch die Fahrkarte eines 48-jährigen Fahrgasts überprüfen. Dieser wollte sich der Kontrolle entziehen und aus dem Zug flüchten. Während eines „Gerangels“ stieß er dabei einem der Prüfdienstmitarbeiter dermaßen gegen die Brust, dass dieser ins Straucheln geriet und fast zu Boden stürzte.

Bundespolizisten nahmen den renitenten Mann am Haltepunkt Dortmund Wickede vorläufig fest und brachten ihn zur Wache. Dort stellte sich heraus, dass die angegebenen Personalien nicht mit seinen Fingerabdrücken übereinstimmten. Weitere Ermittlungen ergaben, dass er sich mit einer zweiten Identität bei den deutschen Behörden angemeldet hatte.

Die Bundespolizei leitete gegen den in Essen wohnhaften Syrer ein Ermittlungsverfahren wegen Beförderungserschleichung und Körperverletzung ein.

Die zuständigen Behörden wurden über die „Doppelidentität“ informiert.

Anzeigen


loading...