Donauwörth: Geldstrafen für Asylbewerber die Abschiebung verhindern wollten

7
858

Rund acht Monate nach heftigen Protesten von Flüchtlingen gegen eine geplante Abschiebung in Donauwörth sind zwei Asylbewerber zu Geldstrafen verurteilt worden. Das Amtsgericht sprach die beiden 21 und 28 Jahre alten Angeklagten am Mittwoch des Landfriedensbruchs schuldig. Der ältere Angeklagte muss 800 Euro Strafe zahlen, der jüngere 900 Euro, weil er zusätzlich der Beleidigung schuldig gesprochen wurde. Strafmildernd bewertete die Richterin, dass beide keine Vorstrafen hatten und wegen der Vorwürfe zwei Monate in Untersuchungshaft saßen.

Mitte März war die Situation im zentralen schwäbischen Flüchtlingsheim eskaliert, als die Polizei einen Bewohner für eine geplante Abschiebung abholen wollte. Die beiden Männer aus Gambia sollen mit etwa 50 weiteren Asylbewerbern die Abschiebung gewaltsam verhindert haben. In der Folge waren in 27 Fällen Strafbefehle beantragt oder Anklagen erhoben worden.

Leser unserer Seite werden sich fragen, wer bezahlt oder hat die Geldstrafen bezahlt?


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Das ist so lächerlich….wer bezahlt deren Benehmen….wir Steuerzahler. Oder hat der etwa einen Job….und dann noch die Anwaltskosten und Gerichtskosten auch wir….nee die Stadt Schildbürgen war ein Scheißdreck im Vergleich zum Staate Deutschland Was für ein Richter ….Witzbold oder einen an der Waffel

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, was für eine Lachnummer, ausschaffen wäre effektiver.

Bingo
Mitglied
Bingo

Genau, direkt ausschaffen nach der Untersuchungshaft wäre sinnvoller !

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

…einen an der Waffel! ganz klar.

Petrus
Mitglied
Petrus

Lächerlich

Nyah
Mitglied
Nyah

Aber sowas von lächerlich und ehrlich da kann ich den scheiß auch gleich ohne Prozess zahlen. ..die müssen doch tanzend mit Bongo Trommeln aus dem Getichtssaal rausgelaufen sein.Abschiebehaft und weg….die sind auf ihre Brötchenzahler losgegangen , weg damit….sofort.

obo
Mitglied
obo

Und wo sollen diese Schwarzfüsse die 800 bzw 900 Euro nehmen. Entweder klauen sie es, oder bekommen es auf Umwegen durch den deutschen Steuerzahler zugesteckt. Raus mit dem Pack, das sind die Konsequenzen, die aus solchen Taten gezogen werden müssen. Nur so wird Nachahmern die Lust auf Krawalle genommen.