Donaueschingen: Asylbewerber aus Nigeria soll 20-Jährige vergewaltigt haben

3
1052
Symbolbild

Donaueschingen – Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Villingen, erließ das zuständige Amtsgericht, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz, Haftbefehl gegen einen 33-jährigen Asylbewerber. Der 33-jährige nigerianische Staatsangehörige steht in dringendem Verdacht am Samstag, 20.7.19, in der Emil-Rehmann-Straße eine 20-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 33-Jährige in seiner Wohnung am Samstagabend, gegen 18 Uhr, die Frau sexuell missbraucht haben. Das Opfer, das den Mann vom Sehen her kannte, konnte in einem unbeobachteten Moment fliehen und die Polizei verständigen.

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Nyah
Mitglied
Nyah

Wenn sie freiwillig mit in die Wohnung gegangen sein sollte , verstehe ich nicht, was sie dachte, was das werden soll? Was ihm nicht das Recht gibt sie zu vergewaltigen….und deshalb, der Herr zurück in die Heimat abschieben….es reicht!

rz6vvz
Mitglied
rz6vvz

Wenn sie freiwillig mit in die Wohnung ist sind für mich alle, aber alle mitschuldig die die kriminelle Energie dieser Invasoren verharmlosen oder verschweigen. Wie viel Frauen und Kinder müssen noch vergewaltigt werden bevor das Volk über diese Gefahr aufgeklärt wird.

Berggeist
Mitglied
Berggeist

Die Gute war vorher sicher auf einer „refugees-welcome“- Veranstaltung der Multikultibesoffenen, wo man ihr eingehämmert hat: Die wollen doch nur spielen…