Disney und Walmart erzwingen Impfung

985

Zwei der größten Arbeitgeber Amerikas gehen jetzt mit „gutem“ Beispiel voran. So klingt das, wenn der Mainstream darüber spricht.

Die Mitarbeiter zur Impfung zu nötigen, damit sie ihren Arbeitsplatz behalten können, hat aber wenig mit guten Beispielen gemein.

Werden jetzt viele schwach? Oder geben sie lieber ihren Job auf? Walmart hat 1,5 Millionen Mitarbeiter nur in der USA. 2,2 Millionen international.

Es wäre wirklich zu schön zu sehen, wenn solche Konzerne mit ihren Forderungen eine Bauchlandung machen. Noch lustiger wäre es, wenn sie dadurch Probleme bekommen ihren Betrieb aufrecht zu erhalten.

Denn wir wollen ja nicht vergessen, wie das so läuft. Erst ist es die Impfung. Und dann? Was kommt als nächstes? Eine Grenze gibt es doch jetzt schon nicht mehr. Gleich welche Gesetze dabei verletzt werden.

Wenn die Menschen bei diesen Forderungen einknicken, dann wird einfach alles erzwungen werden. Wie es denen gerade ins Konzept passt. Da braucht man auch nicht daran zweifeln. Wie viele Corona Punkte wurden letztes Jahr als böswillige rechte Verschwörungstheorie abgetan, welche jetzt schon genauso eingetroffen sind?

4.9 7 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
ruhrpottbobo
ruhrpottbobo

Es gibt in den USA aber Bundesstaaten , da dürfen die Menschen nicht mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes zum impfen gezwungen werden.

Paul
Paul
Antwort an  ruhrpottbobo

Florida z.B.

AndyWilkens
AndyWilkens

Hat CNN dafür eine Quelle?

Paul
Paul
Antwort an  AndyWilkens

Das Mandat gilt nicht für Mitarbeiter in Geschäften, Clubs sowie Vertriebs- und Fulfillment-Zentren.

https://www.nytimes.com/2021/07/30/business/covid-vaccine-mandates-rto.html