Die „Wir haben Platz“-Stadt: Flüchtlinge aus der Ukraine – Berlin sendet „dringenden“ Hilferuf

3064
Flüchtlinge aus der Ukraine

In Berlin steigen die Zahlen der Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine deutlich. Allein am Dienstagabend kamen nach Behördenangaben etwa 1300 Flüchtlinge mit drei Zügen am Berliner Hauptbahnhof an. Am Dienstag insgesamt 1400 Menschen über das Ankunftszentrum der Hauptstadt untergebracht, am Vortag seien es erst 350 gewesen. Am Mittwoch wurden fünf weitere direkte Züge aus Warschau in Berlin erwartet.

Die Berliner Sozialsenatorin Katja Kipping (Linke) sprach von einer „dynamischen Situation“. Berlin hat nach Informationen von WELT andere Bundesländer „dringend“ um die Weiterleitung von Flüchtlingen aus der Ukraine in andere Teil des Landes gebeten. „Es gibt einen unglaublich sprunghaften Anstieg bei der Zahl der ankommenden Menschen“, so der Sprecher der Sozialverwaltung Strauss. Mit jedem Zug aus Richtung Polen kämen 500 bis 1000 Menschen nach Berlin.

Mehr auf Welt.de (Artikel im Archiv)

Politikstube: Erst lauthals verkünden „Wir haben Platz“ und dann feststellen, die Kapazitäten reichen nicht aus. Vielleicht hätte man locker den Platz für echte Flüchtlinge, wenn man endlich die Nicht-Asylberechtigten, Geduldeten und Ausreisepflichtigen – und das betrifft alle Bundesländer – abschieben würde.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram