Die „journalistischen“ Standards des MDR

2296

Wie geht der MDR mit Fehlern um? Und wie kommt es überhaupt zu diesen Fehlern? Eine Falschmeldung aus Leipzig offenbart journalistische Abgründe, mit denen wohl selbst hartgesottene Kritiker des ÖRR nicht gerechnet haben. Kommentar von Jens Zimmer/InfraRot – Sicht ins Dunkel

4.9 15 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Timon
Timon (@timoxx20)

Die Pressemitteilung des MDR ist nach dem üblichen STASI Jargon erstellt wurden. Dies ist kein Journalismus, hierbei ahndelt es sich um Fake News und allerbilligste Propaganda. Typisch DDR Fernsehen!

D2W2
D2W2 (@d2w2)

Tja, wer schaut sich den Dreck bei den ÖRR’s noch an? Die Antworten zeigen doch, dass alles nur Berechnung und Absicht ist und ausgesendet werden Gaukeleien übelster Machart. Ist das Geld nicht wert, kann weg, genauso wie Politiker, die solche Sender als ‚erhaltenswert‘ ansehen.

Da die AfD die ÖRR sofort abschaffen würde, ist das nur ein weiterer Grund AfD zu wählen.

Zuletzt bearbeitet 7 Tage her von D2W2
FreierRadikaler
FreierRadikaler (@freierradikaler)

Mal abgesehen von dem dreisten Bericht des MDR, gehen mir grundsätzlich falsche Beschreibungen auf den Keks. Begriffe sind ja irgendwie alle ähnlich, oder wie?

Als Beispiel die Überschrift:
Taiwan: Dach von Turnhalle stürzt bei Erdbeben ein

Als Beweis der eigenen Unfähigkeit wird auch gleich ein Video präsentiert.
Also, wenn das Dach einer Turnhalle einstürzt, dann hat man einen Bolzplatz mit freier Sicht auf den Himmel darüber.
Im Video schön zu sehen, dass es sich hier lediglich um herabfallende Deckenverkleidungen handelt.

https://www.20min.ch/video/dach-von-sporthalle-stuerzt-bei-erdbeben-ein-120745233148

Nervt!