Die Gewalt nimmt zu! Grenze Polen: Aggressive Illegale werfen Steine – 2 Soldaten verletzt

2161

Während der Bild-Reporter Hans-Jörg Vehlewald im Wald von Michałowo (im Nordosten Polen) auf der Suche nach traurigen Bildern rund um die illegalen Migranten und ihren Lagern ist, vorgaukelt, er wäre jetzt auf der polnischen Seite des Sperrgebietes, wobei Michałowo rund 30 km entfernt von der polnisch-weißrussischen Grenze liegt und das Sperrgebiet nur drei Kilometer beträgt, spielten sich Szenen von gewaltbereiten Illegalen an der polnisch-weißrussischen Grenze ab.

So berichtet der polnische Grenzschutz auf Twitter: Zwei gewaltsame Grenzübertritte am Wochenende. Aggressive Gruppen (etwa 60 bis 70 Personen) warfen Steine und Äste auf Grenzschutz- und WP-Soldaten. Zwei Soldaten wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Beide Versuche, gewaltsam in Polen einzudringen, wurden vereitelt.

tvn24.pl berichtet: Zwei polnische Soldaten wurden am Sonntagabend in ein Krankenhaus in Bialystok gebracht, sagte die Sprecherin des Grenzschutzes, Anna Michalska. Wie sie erklärte, wurden die Soldaten verletzt, als eine Gruppe von Migranten in der Nähe von Usnarz Górny versuchte, sich über die Grenze von Weißrussland nach Polen zu schleichen. – Die Ausländer benutzten Stöcke und warfen Steine auf Grenzschutzbeamte und Soldaten der polnischen Armee. Einer der Soldaten wurde von einem Ausländer mit einem Ast und ein anderer mit einem Stein ins Gesicht geschlagen, so Michalska.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram