Die AfD-Bundestagsfraktion gedenkt der zivilen Opfer des alliierten Bombenkriegs in Dresden

545

Vom 13. bis 15. Februar 1945 wurde das sächsische Elbflorenz Opfer eines der schlimmsten Luftangriffe der Alliierten im Zweiten Weltkrieg. Dresden hatte keine Militärstützpunkte und war kein strategisches Ziel. Dennoch wurde die weltberühmte Altstadt fast völlig ausradiert, und Abertausende unschuldiger Menschen, darunter Frauen, Kinder und deutsche Flüchtlinge aus den Ostgebieten, fanden den Flammentod.

Dazu der stellvertretende Vorsitzende der AfD im Bundestag, Tino Chrupalla:

„Wir gedenken der unzähligen zivilen Opfer, die in diesem unmenschlichen Bombenangriff ums Leben kamen. Wie kaum eine andere Stadt erinnert uns Dresden an die von Kriegstreibern zu verantwortende sinnlose Zerstörung unschuldiger Menschenleben und historisch gewachsener Identifikationsräume und Kulturschätze. Wie keine andere Stadt gemahnt uns Dresden an die Kostbarkeit des Friedens.“

Loading...
Benachrichtige mich zu: