Deutschland wegen „Flüchtlinge“ sauer auf Schweiz: Kontrolliert eure Grenzen besser!

0
551

0626

Wir schaffen das, offenbar schaffen wird das doch nicht!? Letztes Jahr konnten nicht genug „Flüchtlinge“ nach Deutschland kommen, an den Bahnhöfen wurden sie von Refugess-Welcome-Klatscher begeistert gefeiert und mit Blümchen und Plüschbärchen empfangen. Ausgerechnet Deutschland, das diese Völkerwanderung in Gang gesetzt hat, sieht nun die Schweiz als Sündenbock und reklamiert jetzt, dass die Grenze zu Deutschland unzureichend kontrolliert wird und immer mehr Illegale ankommen.

[…] Nach den Flüchtlingen aus Kriegsgebieten in Nordafrika und dem Nahen Osten haben nun auch Migranten aus Mittelafrika Europa erreicht. Konkret stammen die in Italien angekommenen Migranten aus Ländern wie Eritrea, Nigeria, Somalia, Sudan, Mali und Bangladesch. Viele der Auswanderer kommen aber auch aus Ghana und Senegal, die in der Schweiz als sichere Länder gelten, sowie aus dem Urlaubsland Marokko.

Trotz dieser «strengen Kontrollen» gelingt es vielen Migranten, in die Schweiz einzureisen und nach Deutschland weiter zu fahren – oft versteckt in Fernbussen, Lastwagen und Taxis. Zwischen Januar und Juli sind rund 3000 Personen ohne Papiere von der Schweiz her kommend in Deutschland eingereist.

Den Deutschen passt das nicht. Besonders der stark betroffene Landkreis Konstanz wünscht sich von der Schweiz noch effizientere Grenzkontrollen. Landrat Frank Hämmerle (CDU): «Es kann doch nicht sein, dass Migranten aus Schwarzafrika sozusagen auf direktem Weg zu uns kommen!» Er hat dieses Anliegen bei der Schweizer Botschafterin Christine Schraner Burgener in Berlin deponiert. […] Weiterlesen auf Blick.ch

loading...