Deutschland im Niedergang – Hans-Georg Maaßen: Merkels Einwanderungspolitik sei „verhängnisvoll“

2627

Hans-Georg Maaßen, der bis 2018 den Verfassungsschutz leitete, kritisierte in einem vernichtenden Interview die Grenzkontrollen der Kanzlerin und ihre Entscheidung, 2015 rund 1,2 Millionen Migranten ins Land gelassen zu haben. Die Einwanderungspolitik von Angela Merkel sei „verhängnisvoll“ und Deutschland befindet sich „politisch und wirtschaftlich im Niedergang“, warnte der Ex-Verfassungsschutz-Chef.

Seine Kommentare kommen nur eine Woche, nachdem ein somalischer Einwanderer, der 2015 als Flüchtling ins Land kam, drei Menschen erstochen hatte. Der 24-Jährige rief „Allahu Akbar“, als er in Würzburg seinen widerlichen Angriff ausführte, bevor er von der Polizei niedergeschossen wurde.

Herr Maaßen, der als Abgeordneter für die CDU in Thüringen kandidiert, sagte der Times:

„Die CDU hat in den letzten 20 Jahren eindeutig viel Schaden genommen. Es ist ein Verein geworden, der die Kanzlerin unter dem Motto „Wir wollen, dass Merkel wiedergewählt wird“, aber die eigentliche politische und programmatische Substanz ist weg.“

Er räumte ein, dass Frau Merkel eine ‚willensstarke Frau und eine politische Spitzenleistung‘ sei und lobte ihre Rolle in der Schuldenkrise der Eurozone. Aber er sagte: „Ich finde es einfach schade, dass wir in Deutschland weit unter unser Potenzial fallen.

Ich habe den Eindruck, dass sich viele Menschen damit abgefunden haben, dass wir politisch und wirtschaftlich immer weiter absteigen.

Er fügte hinzu: „[Deutsche] können einfach nicht verstehen, warum immer mehr Menschen in dieses Land kommen, obwohl sie offensichtlich kein Recht auf Asyl haben; warum wir sie nicht abschieben und warum sich die Politiker einfach gefallen lassen, dass die Menschen hier diesen Migranten zum Opfer fallen.“

Quelle: dailymail.co.uk

4.8 24 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments