Deutsche Journalistin fordert: Klopapier abschaffen!

5508

Ein Leben ohne Klopapier? Für die Abschaffung des Toilettenpapiers plädiert die deutsche Journalistin Lara Thiede, der Verbrauch sei zu hoch, die Menschen sollten die Wälder schonen und eine alternative Reinigung für das Rektum erwägen. Was haben die Leute früher gemacht, als es noch kein Klopapier zur Afterreinigung gab? Genau, man benutzte Wasser, wie es fast immer noch Sitte ist in vielen arabischen, afrikanischen und ärmeren asiatischen Ländern, zuerst wird das Rektum und danach die Hände gesäubert – sehr hygienisch. Aber Deutschland verändert sich, daher muss das Klopapier weg.

Sputniknews.de vom 27.1.2019:

Jedes Jahr spülen Menschen Tonnen von Toilettenpapier ins Wasserklosett herunter und machen sich dabei keine Gedanken, wie stark das unserem Planeten schadet. Es ist nun laut der deutschen Journalistin Lara Thiede höchste Zeit, auf das Klopapier zu verzichten und den alternativen Hygieneweisen Aufmerksamkeit zu schenken.

Ihr Artikel ist von dem Online-Magazin „Jetzt“ veröffentlicht worden. Thiede zufolge verbraucht jede Familie allein in Deutschland im Durchschnitt 93 Rollen Toilettenpapier pro Jahr. Dies schätzte das Marktforschungsinstitut GfK ein. Die Unternehmen weigern sich, bei seiner Herstellung das Altpapier zu nutzen und kaufen frisches Holz an.

Die Autorin betont, dass eine derartige Schwelgerei zu großen Umweltproblemen führe, daher sollten die Menschen die Wälder doch lieber schonen und andere Hygienevarianten erwägen.

„In vielen armen Ländern verwenden die Leute zu diesem Zweck Schalen mit Wasser, die neben der Toilette stehen. In diesen kann man auch Finger nachspülen“, betont Thiede.

Allerdings schlägt die Journalistin den „verwöhnten“ europäischen Bürgern vor, Bidets zu nutzen. Dies könne bedeutend sparsamer sein.

Loading...
Benachrichtige mich zu: