Deutsche immer dümmer? Abitur bald nichts mehr wert!

4
890

Nicht nur, dass ein Großteil der Schulen heruntergekommen ist, da Steuergelder lieber für die Modeerscheinung „Refugees welcome“ ausgegeben werden als für einheimische Belange, nun werden auch die Anforderungen an das deutsche Abitur gesenkt, das Bildungsniveau ist bald so marode wie die Schulen selbst. In den morgendlichen Nachrichten heißt es schon:

Die Gymnasien müssen die Kinder durchs Abitur bringen! Wie bitte? Mal Aufhören freitags die Schule zu schwänzen, nicht den ganzen Tag vor dem Handy oder der Playstation sitzen, sondern mal etwas mehr am Schreibtisch, dann wird es auch wieder etwas mit der Leistung. Und ganz wichtig: sich auch mal durchbeißen und nicht bei der kleinsten Belastung rumheulen und Ausreden suchen, warum es nicht klappt.

In der Welt.de kann man heute Folgendes lesen:

[…] Heute entscheiden zumeist die Eltern, ob ein Kind auf die weiterführende Schule gehen soll. Schranken in Form bestimmter Notenschnitte gibt es nur noch in Bayern und Brandenburg. Manchmal sind Lehrergespräche zwingend, aber der Rat der Pädagogen kann trotzdem ignoriert werden. Vor allem Landesregierungen mit grünen und sozialdemokratischen Kultusministern haben dies durchgesetzt. […]

Das heißt, jeder von den selbstverliebten Ökoeltern, von denen sich die Meisten eh nur noch vermehren um ihrem bisherigen Versagerleben zumindest einen einzigen Sinn zu geben und das eigene Scheitern zu kaschieren, kann sein Kind, unabhängig vom Notenschnitt, demnächst aufs Gymnasium schicken? Im Morgenfernsehen wird schon debattiert, dass das Abitur um zig Jahre verlängert wird, damit auch jeder nach rotgrün versaute Scheinideologe im Alter von 25 es schafft, dann bis 40 studieren und keine 30 Jahre in die Rentenkasse einzahlen. Was ein verkommenes, rotgrünes Weltbild! Wo bleibt der Anspruch, wo wird Ehrgeiz noch gefördert?

[…] Hinzu kommt, dass viele Bundesländer das Durchfallen in manchen Jahrgangsstufen gar nicht mehr vorsehen. Schulen, die viele Durchfaller haben, bekommen schon mal Post vom Ministerium. Dies führt dazu, dass gerade schlechte Schüler, wie Meidinger sagt, „hochgehievt werden“. Aber: „Milde während der Schule führt zu einer umso größeren Härte am Ende der Schulzeit, eben beim Abitur.“ […]

Wo bleibt das Leistungsdenken, wo bleibt der gehobene Anspruch? Wahrscheinlich soll niemand mehr benachteiligt werden, demnächst kommen Legastheniker, Faule und rotgrüne Hippies mit nichtssagendem Abitur in die Betriebe, können nichts, sind nicht belastbar und werden auf Grund eines erschlichenen und nicht leistungsgerechten Schulabschlusses denen vorgezogen, die vielleicht „nur“ Real- oder Hauptschule haben, obwohl sie gar nicht über eine höhere Qualifikation verfügen? Die Hörsäle sind jetzt schon komplett überfüllt mit den ewigen Dauerstudenten, Ausbildungsberufe und Lehrstellen bleiben zu zehn- und hunderttausenden unbesetzt, weil jeder Lebensversager, Stadtindianer oder Dauerhippie ( zusammenfassend: Grüne ) sich bis zur Rente frei entfalten kann und sich dann wundert, warum er nichts bekommt. Wo soll das denn hinführen?

Sowas kann man sich nur ausdenken, wenn man, wie alle Grünen, selber beruflich in allem gescheitert ist, nichts erreicht hat und trotzdem anderen Lebensversagern eine Chance geben will. Ein Freund von mir ist Lehrer, bei dem gibt es schon ein Handzeichen, wenn die Schüler unruhig sind, es wird nicht mehr ermahnt, getadelt oder rausgeschmissen, stattdessen gibt es Ruhebereiche, Kinder können Hausaufgaben machen, wenn sie es wollen, damit sie sich nicht überfordert und Druck ausgesetzt fühlen. Die Kinder werden damit zu den gleichen Versagern erzogen, wie es ihre Eltern schon sind und niemals etwas erreichen. Als Nächstes werden Haupt- und Realschule abgeschafft, damit jeder das Abitur macht und alle gleich schlau sind.

Es soll ein total verblödeter Einheitsbrei herangezüchtet werden, damit es demnächst keinen 1., 2. und 3. Platz mehr gibt, sondern nur drei erste Plätze, nur noch Gewinner, keine Verlierer. Jeder soll ohne Leistung in eine Position gehievt werden, die er niemals ausfüllen kann, nur um nicht benachteiligt zu werden. Aber das böse Erwachen wird kommen, in meinem Betrieb fliegt jeder raus und besteht die Probezeit nicht, der nicht liefert. Ich freue mich schon auf die Gesichter der dummen Eltern, die eines Tages mitgeteilt bekommen, dass ihr noch dümmeres Kind gar nicht die Ansprüche eines Abiturienten erfüllt und somit für den Traumberuf nicht geeignet ist und das ganze Traumhaus zusammenbricht. Und wenn es soweit ist, noch schnell in die Gewerkschaft eintreten, wieder die Schuld bei anderen suchen, die Wirtschaft ruinieren, nur mal keine Leistung bringen und sich ein Leben lang auf Kosten anderer ausruhen und sich ewig selbstverwirklichen. Ich könnte kotzen!

Demnächst wird es heißen: Was sagt ein Abiturient ohne Arbeit zu einem Abiturienten mit Arbeit? – Einmal Pommes Rot-Weiß bitte. Deutschland schafft sich ab!

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu: