Deutsche Frau mehrfach brutal vergewaltigt: 9 irakischen Sex-Monstern droht keine Abschiebung

1575
Symbolbild

Neun Iraker sollen eine 28 Jahre alte Deutsche nacheinander brutal vergewaltigt, nach der Tat auch noch Fotos von dem Opfer und einem ihrer Peiniger angefertigt und die Frau schließlich an einer Haltestelle ihrem Schicksal überlassen haben. Neun Iraker sitzen seit Dienstag in Wien auf der Anklagebank, müssen sich nach der Gruppenvergewaltigung vor Gericht verantworten. Doch auch bei einer rechtskräftigen Verurteilung samt Haftstrafe und Aberkennung des Asylstatus werden die mutmaßlichen Täter wohl nicht in ihre Heimat abgeschoben, weil seit 2004 wieder die Todesstrafe im Irak eingeführt wurde. Außerdem leugnen die Iraker die Massenvergewaltigung, vielmehr sei alles von der Frau ausgegangen. Weitere Informationen auf Kronen Zeitung

Politikstube: Wer hätte gedacht, dass es keine gute Idee ist, besoffen als Frau mit 9 (!) Irakern mitzugehen. Und bestimmt waren die Herren auch alkoholisiert und können sich entweder nicht erinnern oder es kommt die Standardausrede: Die Frau hat das freiwillig getan, quasi. Würden man diese Vergewaltiger, insofern das Gericht sie als solche verurteilt, in die Heimat abschieben, so würden sie dort ihre verdiente Strafe erhalten.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments