Der nächste Konzern: Designierter Daimler-Chef will bis zu 10.000 Stellen abbauen

7
1049

Der designierte Daimler-Chef Ola Källenius plant einem Bericht des „Manager Magazin“ zufolge einen massiven Stellenabbau. Mittelfristig sei der Wegfall von 10.000 Stellen denkbar, heißt es. Insgesamt sollen dem Bericht zufolge bis 2021 sechs Milliarden Euro eingespart werden.

So sollen bei Mercedes-Benz bis 2021 sechs Milliarden Euro zusätzlich eingespart werden, in der Lkw-Sparte seien zwei Milliarden Euro geplant. Grund sei, dass die Umsatzrendite von derzeit 6,2 Prozent auf vier bis fünf Prozent zu fallen drohe. Das Unternehmen wollte sich dazu nicht äußern.

Erreichen will Källenius die Einsparungen dem Bericht zufolge auch mit einem massiven Stellenabbau. Mittelfristig könnten 10.000 der zuletzt knapp 300.000 Stellen wegfallen. Quelle: Focus Online

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
TM
Mitglied
TM

Man kann ja zum Ausgleich noch ein paar Arbeitskräfte importieren.

Die Daimler-Arbeiter fallen nach einem Jahr auf Hartz-IV (das kann so manche Ehe belasten) und die neuen Goldstücke bekommen lebenslange Versorgung incl. willigen Helferinnen.

Wird Källenius auch auf Hartz-IV fallen, oder vom abgeschöpften Reichtum sich nen Lenz machen? Naja, sich selbst wird er nicht entlassen. Und ob er in der Asylunterkunft ein freiwilliges soziales Jahr macht, als Sabbatical, das ist auch nicht klar.

BB
Mitglied
BB

Die billigen Arbeitskräfte sind schon da!
Dafür werden die deutschen entlassen, auch damit sich die Vorstände noch mehr in die Taschen stecken können!
Deutsche werden Systemmatisch in die Armut getrieben und fressen auch diese Kröte….

Bingo
Mitglied
Bingo

In der Tat, da ist was dran !

Bingo
Mitglied
Bingo

Sobald der Aktienkurs fällt, geht es an die Arbeitsplätze =
„Restrukturierungsmaßnahmen“ nennen die Großkonzerne das.
Die betroffen Menschen sind nur ein Geldfaktor
(Übergang in Transfergesellschaft und Abfindungen).

leevancleef
Mitglied
leevancleef

10.000 Fachkräfte werden also frei. Ein Grund zum Jubeln für die Wirtschaft, denn diese Arbeitskräfte werden angeblich händeringend gesucht! Vielleicht kann dadurch der schlimme Arbeitskräftemangel ein wenig eingedämmt werden. Bei den Entlassenen werden die Briefkästen schnell mit Stellenangeboten überquellen.

obo
Mitglied
obo

Ganz sicher sogar, werden Angebote erfolgen, aber leider nur für die gleiche Arbeit wie vorher, aber im Billiglohnsektor oder mit Mindestlohn.Mit den sogenannten Fachkräften ,können die auch bei Mercedes nichts anfangen,schließlich haben die einen Ruf zu verlieren.Anderseits, ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs weiter ungeniert.

Presi
Mitglied
Presi

Nicht nur Daimler auch altgediente technische Mitarbeiter im Krankenhaus der Sana GmbH sollen gegen ihre eigenen Leute auf die Strasse gesetzt werden. Dafür wird gemobbt und fadenscheinige Gründe vorgebracht. Und die Leiter spielen ein auf sozial, die sind eiskalt und nur an ihre Karriere und ihrer Kohle bedacht.