Der bayerische Maulheld: Söder „würde“ sich sofort mit AstraZeneca impfen lassen

1812

Die Berichte über die Nebenwirkungen der Impfungen häufen sich weltweit, insbesondere der AstraZeneca-Impfstoff steht erheblich im Verdacht lebensbedrohliche Blutgerinnsel auszulösen. Mehrere Länder stoppten vorerst die Impfung mit AstraZeneca, darunter auch Deutschland, für den „Impf-Experten“ Karl Lauterbach sei das ein großer Fehler und die Nebenwirkungen längst kein Grund, die Impfungen einzustellen. Also weiterhin Russisch-Roulette mit AstraZeneca, bis man analysiert hat, warum Menschen plötzlich nach der Impfung sterben.

Auch der bayerische Maulheld Markus Söder meldet sich zu Wort, der darauf baut, dass der AstraZeneca-Impfstoff nicht grundsätzlich ausgesetzt bleibt und noch viele Menschen in den Genuss der Impf-Plörre kommen können. Unglaublich, aber der Markus kennt tatsächlich auch viele Leute, die sich den Impfstoff verabreichen lassen „würden“, und dann haut er einen Knaller raus: Er „würde“ sich auch sofort hinstellen.“

[…] Der bayerische Ministerpräsident Söder sprach sich für mehr Freiheiten in der Impffolge aus, um „möglichst schnell und viel zu verimpfen“.

Zudem äußerte der CSU-Vorsitzende, er glaube nicht, dass die Impfungen mit dem Präparat von AstraZeneca generell ausgesetzt blieben. Es würden nach der Prüfung der Vorfälle im Zusammenhang damit noch viele Gruppen geimpft werden können. Er selbst kenne Viele, die sich sofort damit impfen lassen würden. Söder betonte: „Ich würde mich auch sofort hinstellen.“ […] Quelle: RT Deutsch

Nicht quatschen, einfach machen, und während der Impfung über die Nebenwirkungen nachdenken und warum AstraZeneca in den USA erst gar nicht zugelassen wurde.

5 13 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

9 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments