Demo in Hamburg: Moslems in Deutschland wollen Scharia und Kalifat

3601

In der Hamburger Innenstadt soll am Sonnabend die „Furkan-Gemeinschaft“ unter dem Motto „Freiheit für Alparslan Kuytul“ demonstrieren. Der Verfassungsschutz, der die Gemeinschaft seit rund drei Jahren beobachtet, zeigt sich alarmiert und warnt, diese Demo sei nicht harmlos, denn dahinter stecken Islamisten, diese eine Art weltweites Kalifat anstreben.

Da fehlt jedes Verständnis, das diese „harmlose“ Gruppe in Hamburg eine Demo anmelden darf. Und sind auch Gegendemonstrationen angemeldet, mit einem breiten Bündnis aus Kirchen, Gewerkschaften und Parteien, es ist ja quasi eine Demo gegen die Demokratie? Islamisten, die quasi gegen christliche und demokratische Werte sind und ein Kalifat zum Ziel haben, dürfen in Hamburg und obendrein unter Polizeischutz demonstrieren. Das ist der absolute Wahnsinn, aber in Deutschland ist alles möglich – schließlich gehört der Islam auch  zur bunten Republik.

Hamburger Morgenpost berichtet:

Islamisten-Demo in Hamburg: Die Anhänger der seit 2016 vom Landesamt für Verfassungsschutz beobachteten islamistischen Organisation „Furkan“ wollen am Sonnabend erneut in der Innenstadt demonstrieren.

Hinter dem Veranstalter steht die aus der Türkei stammende islamistische Furkan-Gemeinschaft. Sie strebt laut Verfassungsschutz die Errichtung einer islamischen Zivilisation an, eine Art weltweites Kalifat, in dem die Regularien der Scharia gelten sollen.

Schwerpunkte der Organisation liegen in Hamburg und Dortmund. Zudem verfügt sie über weitere Ableger in Berlin und München. Die Hamburger Organisation stützt sich auf den Verein „Jugend, Bildung und Soziales e.V.“


Loading...
Benachrichtige mich zu: