Das war`s für die Deutschen? Babyboom bei ausländischen Müttern

0
1139

707Nur ein weiterer Ausblick auf die Veränderungen , die der Merkelsche Kurs zur dramatischen Veränderung der deutschen Gesellschaft mit sich bringt. Diese Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Jedes fünfte in Deutschland geborene Baby hatte im vergangenen Jahr eine Mutter mit ausländischem Pass. Der Anteil der ausländischen Mütter sei damit erstmals auf 20 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Von den insgesamt 738 000 Neugeborenen des Jahres 2015 hatten die Mütter von 148.000 Babys keine deutsche Staatsangehörigkeit. Einen besonders hohen Anstieg der Neugeborenen im Vergleich zu 2014 gab es bei Müttern aus Syrien, Rumänien und Bulgarien. So wurden im vergangenen Jahr 4800 Kinder syrischer Mütter geboren, im Vorjahr waren es nur 2300. Die Zahl der Kinder bulgarischer Mütter stieg um 34 Prozent auf 4200 Babys, bei Rumäninnen gab es mit 8150 Kindern einen Geburtenanstieg um 47 Prozent, berichtet Merkur Online.

Durch Millionen „Flüchtlinge“ erlebt Deutschland einen fatalen Wandel, die sozialen und finanziellen Folgen versteht man heute noch gar nicht. Diese völlig überzogene Migrationspolitik geht zu Lasten der jüngsten und der kommenden Generationen, was den Nachkommen damit für ein Erbe hinterlassen wird, ist verantwortungslos. Die meisten dieser ausländischen Kinder wird das marode deutsche Bildungssystem nicht erreichen. Die Mehrheit davon hat muslimische Eltern. Das Integrationsinteresse dürfte gering sein, Hauptsache die Sozialsysteme funktionieren. Selbst das beste Sozialsystem könnte das nicht mehr stemmen, bald sieht es dann so wie in den jeweiligen Herkunftsländern aus. Insofern ist das eine besorgniserregende Nachricht.

Die Statistiken und Zahlen mögen stimmen, doch eine andere Wahrheit bürgt des Pudels Kern, jedes Kind bringt von Geburt an Kindergeld und bringt das Glück des Bleiberechts näher.

Linken Deutschlandhassern geht die Umvolkung nicht schnell genug!

710