Dänische Boulevardzeitung: „Wir haben versagt“ [POLITIK SPEZIAL]

3477

Dänemarks größtes Boulevard-Blatt hat sich bei seinen Lesern für die Corona-Berichte entschuldigt. Die Beichte hat es in sich, ich habe einen Teil davon übersetzt. Wann gehen die großen Zeitungen und die ÖRR bei uns in Deutschland vor ihrem Publikum auf die Knie?

4.9 22 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Welche Konseuenzen werden daraus gezogen?
Sie haben versagt, Suuuper ! Beichte.
Dazu fällt mir Colonel Trutmann ein …
Gott kennt Gnade, Rambo nicht!
Es gibt einen Nürnberger-Kodex, der uns vor Quacksalbern schützen sollte.
Es gab eine Verfassung, die uns schützen sollte.
Jetzt soll ein einfaches Vater-Unser und ein Ave-Maria reichen für zahlreiche Tote und Geschädigte? Nötigung und Erpressung durch die eigene Regierung und die Schreiber-Büttel.
Alles klar.

Kuller
Kuller (@kuller)
Antwort an  MaMa

Die Durchführung biologisher Experimente am Menschen stellt einen schweren Verstoß gegen die Genfer Konvention von 1949 dar. Der experimentelle Impfstoff verstößt gegen alle 10 Nürnberger Kodizes, die die Todesstrafe für diejenigen vord´sehen, die gegen diese internationalen Verträge verstoßen. Ein Team vom mehr als 1.000 Anwälten und mehr als 10.000 medizinischen Experten unter der Leitung des Deutschen Reiner Füllmich, einem der mächtigsten Anwälte Europas, hat die größte Klage der Geschichte namens „Nürnberg 2“ gegen die WHO und der Davos-Group unter Leitung des über 80-jährigen Kaus Schwab wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingeleitet. Füllmichs Rat? „Verbreiten Sie die Wahrheit und die Fakten… Weiterlesen »

Paul
Paul (@paul)

Ich denke nicht, dass nur eine Zeitung in D so etwas bringt. Die sind alle zu feige.

Paul
Paul (@chrismai)

„Wir haben versagt.“ Bedeutet das: „Ich liebe doch alle.“? Wird da etwa die Wende gerochen?