Corona vernichtet unsere Industrie

816

Von Uwe Witt: Das Statistische Bundesamt vermeldet den Untergang der deutschen Industrie. Das sogenannte „verarbeitende Gewerbe“ weist im April 2020 einen Rückgang beim Auftragseingang von 36,6% auf. Bereits im März lag der Einbruch bei 15,4%!

Was das für den Industriestandort Deutschland bedeutet, liegt auf der Hand: Die Rezession, die durch die „Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus“ der Regierung ausgelöst wurde, nimmt jetzt richtig Fahrt auf! Die Folgen für den deutschen Arbeitnehmer werden die schlimmsten Erwartungen noch um einiges übertreffen. Bereits jetzt haben 600.000 Menschen ihren Job aufgrund dieser Maßnahmen verloren.

Wenn der Chef der Bundesagentur für Arbeit sagt, dass Kurzarbeit ein starkes Arbeitsmarktinstrument sei, dann ist das an Zynismus gegenüber den Menschen die existenzielle Einbußen hinnehmen müssen nicht zu überbieten. „Aber es sind auch sechs Millionen Menschen, die nicht arbeitslos sind. Das ist auch ein Zeichen, dass dieses Instrument wirkt.“ Richtig Herr Scheele, noch sind diese Menschen „nur“ in Kurzarbeit, morgen werden sie dann arbeitslos sein.

Dass weniger Aufträge in der Industrie auch automatisch weniger Arbeitsplätze bedeuten, ist Stoff aus dem ersten Semester BWL. Im günstigsten Fall werden nur einzelne Werke oder Standorte geschlossen. Der Worstcase ist die Insolvenz ganzer Unternehmen!

Der einzige Weg zur Rettung unserer Wirtschaft und deutscher Arbeitsplätze ist der sofortige Exit aus allen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus.

Hier das aktuelle Positionspapier der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag zum Exit aus dem Shut-Down:

https://www.afdbundestag.de/corona-positionspapier-2-shutd…/

4.8 5 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments