Clintons und Soros gaben den Startschuss für violette Revolution in den USA?

3
2389

924

Wer sich für einen Gewinner hält, ist in der Regel ein schlechter Verlierer? Machtgierig und skrupellos ist Hillary Clinton, Kriege befeuern ist ihr Metier und nicht verlieren? Die Medien verkaufen die Anti-Trump-Proteste in den USA als spontane Demonstrationen von enttäuschten Clinton-Anhängern. Nach Recherche stehen hinter den Protesten in den USA Organisationen wie „MoveOn“, hinter dieser Organisation steht wiederum der Milliardär George Soros, der wiederum Clintons-Wahlkampf großzügig finanzierte.

[…] Am Morgen nach ihrer überraschenden und unvorhergesehenen Niederlage gegen den Senkrechtstarter Donald Trump von den Republikanern haben Frau Clinton und ihr Ehemann, der ehemalige Präsident Bill Clinton den Ballsaal des Art-Deco Hotels in Manhatten betreten und sie beide trugen dabei violette Garderobe. Die Presse bemerkte die Farbwahl sofort und fragte, wofür es stehen könnte. Sprecher der Clintons behaupteten, es würde bedeuten, dass sich das demokratische „blaue Amerika“ mit dem republikanischen „roten Amerika“ vermischen würde zu einem vereinigten violetten Amerika. Die Erklärung war eine reine Ablenkung, zumal sie Bürgern aus Ländern wohlbekannt ist, die in der Vergangenheit von den hinterhältigen politischen Operationen des internationalen Finanzinvestors George Soros heimgesucht wurden.

Die Clintons, die von Soros jeweils Millionen an Dollar für ihre Wahlkampagnen, sowie die Clinton Stiftung erhileten, halfen vielmehr dabei, Soros „violette Revolution“ in Amerika loszutreten. Die violette Revolution wird sich gegen alle Versuchen der Trumpregierung wehren, die globalistische Politik der Clintons und des baldigen Ex-Präsidenten Barack Obama zu revidieren. Die violette Revolution wird auch versuchen, die Trumpregierung abzukürzen, indem sie Strassenproteste und politische Störmanöver ganz im Stile von George Soros durchführen wird.

Ab dem Moment, in dem Trump zum 45. Präsident der USA erklärt wird werden von Soros finanzierte politische Operationen ihre Arbeit aufnehmen und damit  beginnen, Trump zu stören. Die Geschwindigkeit dieser violetten Revolution erinnert an die Schnelligkeit, mit der Demonstranten zwei Mal bei den orangenen Revolutionen in der Ukraine die Straßen in Kiew besetzten, einmal 2004 und einmal zehn Jahre danach 2014.

Nachdem sich die Clintons in New York in violett gezeigt haben kam es in New York, Los Angeles, Chicago, Oakland, Nashville, Cleveland, Washington, Austin, Seattle, Philadelphia, Richmond, St. Paul, Kansas City, Omaha, San Francisco und etwa 200 anderen Städten in den USA zu Demonstrationen, von denen einige gewalttätig waren, die aber alle von George Soros Moveon.org und „Black Lives Matter“ koordiniert wurden. […] Weiterlesen auf Inselpresse

Der Original-Beitrag von Wayne Madsen für www.Strategic-Culture.org

  • GWalter

    Trump: EU hat Kontrolle über Sicherheit der Bürger aufgegeben – Gemeinsam mit Russland gegen den IS kämpfen

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/trump-eu-hat-kontrolle-ueber-sicherheit-der-buerger-aufgegeben-gemeinsam-mit-russland-gegen-den-is-kaempfen-a1973221.html

    Der neue amerikanische Präsident Donald Trump kritisiert die EU-Politiker für die Grenzöffnung nach Europa und die damit einhergehende unkontrollierte Massenzuwanderung. Die europäischen Bürger wollen Grenzen und ihre eigene Währung, ist Trump sicher. Zudem strebt Trump das Ende der USA als „Welt-Polizei“ und eine Zusammenarbeit mit Russland gegen die Terrormilizen im Nahen Osten an.

    Der neue US-Präsident Donald Trump kritisiert die Politik der EU. Die europäischen Politiker hätten die Kontrolle über die Sicherheit ihrer Bevölkerungen aufgegebenen Grenzen wollten. Der US-Präsident ist sicher, dass die europäische Bevölkerung ihre Währungen und ihre Grenzen zurück wollen, berichtet die „Kronen-Zeitung“.

    Die Bürger würden auch keine unkontrollierte Massenzuwanderung von Menschen aus aller Herren Länder nach Europa wollen, meint Trump. Er wolle von Europa ein Ende des unkontrollierten Flüchtlingsstroms verlangen, so die Zeitung.

    Das Verhalten Deutschlands und Frankreichs sieht Donald Trump demnach besonders kritisch.

    Manfred Ort kommentiert

    Allein für diese Aussagen hätte ich ihn gewählt !….Dem ist nichts hinzuzufügen !!!

    Wir wollen keinen Krieg mit Rußland, wir brauchen keine Nato an Rußlands

    Westgrenzen. Den Umsturz in der Ukraine hat die USA mit 5 Milliarden Dollar

    unterstützt.

    Der Krieg in Syrien könnte mit diesem Präsidenten beendet werden.

    Wenn er das schafft, wäre er ein Segen für die gesamte Welt und wäre damit ein wahrer Friedenspreisträger !!!

    Was unsere, von der Atlantikbrücke gesteuerte Qualitätspresse, für Gegenargumente hat, würde mich interessieren !

  • GWalter

    Unglaublich! Deshalb sind alle Politiker gegen Trump: Millionenspenden für Clinton aus Deutschland!

    https://guidograndt.wordpress.com/2016/11/13/unglaublich-deshalb-sind-alle-politiker-gegen-trump-millionenspenden-fuer-clinton-aus-deutschland/

    Die Meldung ist vom Februar 2015. Nachrichten mäßig also eigentlich alt. Und dennoch bekommt sie nach der Wahlschlacht zwischen Donald Trump und Hillary Clinton um das 45. Präsidentenamt der Vereinigten Staaten eine ganz neue Bedeutung. Und eine ganz neue Dimension.

    Bekanntlich hat Trump das Rennen um das Weiße Haus gewonnen.

    Bekanntlich favorisierten wohl auch hierzulande alle gewichtigen Politiker Clinton. Genauso wie die Mainstream-Journaille. Ihre Krokodilstränen sind noch immer nicht trocken.

    Doch wer bisher geglaubt hat, dass dies vielleicht „nur“ an der politischen Ausrichtung der beiden so verschiedenen US-Präsidentschaftskandidaten gelegen hat, wird mit der oben genannten Meldung eines besseren belehrt.

    Und diese ist – im Kontext der Zeitgeschichte und im Zusammenhang mit der Wahl – skandalös!

    Und jetzt kommt’s: Unter den Spendern befindet sich auch Deutschland!

    So berichtete das Wall Street Journal schon im Februar 2015 – die Frankfurter Allgemeine Zeitung zog im April 2015 nach – dass Deutschland 2014 zwischen 100.000 und 500.000 US-Dollar an die Clinton Foundation „gespendet“ hätte.

    Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), ein deutsches Staatsunternehmen, soll sogar zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Dollar gespendet haben!

    Hat je eine Angela Merkel, ein Frank-Walter Steinmeier oder ein Sigmar Gabriel &. Co. öffentlich bekundet, dass der deutsche Staat Millionen an die Clinton Foundation überwiesen hat?

    Ich jedenfalls kann mich nicht daran erinnern!

    Nun dürfte Ihnen auch klar sein, WARUM die deutschen Politiker hinter Clinton standen und nichts unversucht ließen, ihren Konkurrenten Donald Trump zu diskreditieren!

    Jedenfalls, so meine Meinung, ist auch dies ein Grund für das anhaltende „Trump-Bashing!“

    Emil kommentiert

    So eine korrupte, kinderschänderische, dämonische, Politdarstellerin wie Hillery haben die deutschen Politiker gesponsert und Spenden zukommen lassen?

    Das zeigt doch nur, wie unsere Politiker, allen voran Merkel ticken–nämlich keinen Deut besser wie diese Clinton. Gott sei Dank haben die Wähler in Amerika dies erkannt und sie nicht gewählt!!

    Aber, es wäre zu überlegen, ob unsere tollen Spender nicht weggesperrt werden sollten, wegen Veruntreuung von Geldern.

    Zum anderen, anstatt die horrenden Steuersätze endlich zu senken, verpulvert man Millionen für eine Dame, die schon mit einem Fuß im Grab steht, nur um seine eigenen verlogenen, korrupten Interessen bei behalten zu können.

    Es wird Zeit, unsere Politiker zur Verantwortung zu ziehen und sie in die Wüste zu schicken. Wie lange noch, bis der deutsche Gockel aufsteht??

    Clinton-Spender: 900 Millionen Dollar aufs falsche Pferd gesetzt

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/11/13/clinton-spender-900-millionen-dollar-aufs-falsche-pferd-gesetzt/

    Hillary Clintons Niederlage bedeutet für Großspender wie George Soros, die Rüstungsindustrie oder Saudi-Arabien den Totalverlust ihrer Investments.

  • Sara Walden

    Vielleicht kann sich ja Donald Trump dazu entschließen diese beiden wegen
    Volksverhetzung festnehmen zu lassen, falls es das in den USA gibt. Es freut
    mich ungemein, daß dieser unsägliche Soros Geld in den Sand gesetzt hat, denn
    ich glaube das ist ihm noch nicht oft passiert.
    Man könnte für die beiden auch den Spruch anwenden, was interessiert es die Eiche wenn sich 2 Wildschweine an ihr reiben.