Claudia Roth empört über wütenden „Mob“ in Dresden

0
552

m6803

Claudia Roth echauffiert sich über die besorgten Bürger, die sie als wütenden Mob bezeichnet. Nachdem Roth gestern mit einer demonstrierten Gruppe Andersdenkender einen Dialog führen wollte, fragte sie: „Warum sagen Sie zu mir ‚Hau ab‘?“ ”Warum sagen sie zu mir, daß ich eine Volksverräterin bin?”, Antwort: „Weil sie eine Hetzerin sind, weil sie die Vernichtung des Deutschen Volkes vorantreiben“, wie hier im Video zu sehen ist. Ausgerechnet Claudia Roth glaubt, dass sie die Demonstranten in Dresden beruhigen kann, welche Selbstüberschätzung.

Was erwartet eine Multikulti-Grüne, die bei einer Anti-AfD-Demo mit Linksextremisten marschiert und bei der Parolen „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ und „Deutschland verrecke“ skandiert wurde. Claudia Roth war die Erste, die die Silvesternacht in Köln und anderswo relativieren wollte, indem sie sagte, es gäbe auch Sexualstraftäter unter Deutschen. Dabei nimmt ihr wohl kaum jemand ab, dass sie so naiv ist, dass sie die Bedeutung nicht erkannt hat. Und die Grünen waren es, die die Einordnung der Maghreb-Staaten als sichere Herkunftsländer im Bundesrat scheitern ließen und sie würden so gerne noch viel mehr Geflüchtete aufnehmen, schließlich sind das geschenkte Menschen.

Die Politik hat den Dialog mit den besorgten Bürgern abgelehnt , sie waren es, die die Kritiker als Mob, Pack und Nazis betitelt haben und jetzt werfen sie den Demonstranten vor , sie seien nicht dialogbereit. Was ist das für eine bescheuerte Einstellung?

[…] „Dieser offen gezeigte, organisierte und brutale Hass machte vor keiner Obszönität mehr Halt, und es war nur ein kleiner Schritt bis hin zur physischen Gewalt. Heute in Dresden konnten alle sehen, dass wir ein echtes Demokratie-Problem in diesem Land haben. Es rächt sich nun, dass viele das jahrelang nicht wahrhaben wollten und immer wieder beschönigten.“

„In Teilen unseres Landes kippt gerade etwas weg. Wenn die Politik das nicht endlich begreift, dann müssen wir um unser friedliches Zusammenleben ernsthaft fürchten.“ Sie forderte „eine ernst gemeinte, dauerhaft finanzierte und massiv organisierte Demokratie-Offensive in Sachsen und an allen anderen Orten, an denen sich dieser Hass zeigt oder ankündigt. Es ist 5 vor 12.“ […] Quelle: Focus Online

Nein, Frau Roth, es ist bereits 5 nach 12, nur haben Sie sowie alle anderen Politiker die Alarmglocken nicht hören wollen.