China wird’s freuen: Bundesregierung schiebt keine Uiguren (Muslime) mehr ab

461

Die Bundesregierung schiebt Uiguren, eine muslimische Minderheit in der autonomen Region Xinjiang, sowie andere muslimische Minderheiten vorerst nicht mehr nach China ab. Das wirkt wie eine Einladung zur Einwanderung, die Uiguren und andere Muslime müssen es nur irgendwie nach Deutschland schaffen, obwohl genügend Fluchtziele vor der Haustür liegen. In China sorgt vor allem die muslimische Minderheit der Uiguren für allerlei Probleme, unter den Uiguren auch Terroristen und IS-Sympathisanten, gegen die China hart vorgeht.  In der westlichen Welt sieht man aber nur Repressionen durch China, die die Uiguren ausgesetzt sind.

[…] Uiguren und Angehörige anderer muslimischer Minderheiten dürfen einem Medienbericht zufolge vorerst nicht mehr nach China abgeschoben werden. Das gehe aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Margarete Bause hervor, berichtete die Süddeutsche Zeitung. Demnach sei der Abschiebestopp durch eine diesbezügliche Länderinformation des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) begründet.

„Die menschenrechtlich höchst dramatische Lage ist den maßgeblichen deutschen Stellen seit Monaten bekannt“, sagte Bause der Süddeutschen Zeitung. „Dass die bayerischen Behörden im vergangenen April den Uiguren in einer Nacht-und Nebelaktion nach China abschoben, ist skandalös.“ […] Quelle: Zeit Online


Loading...
Benachrichtige mich zu: