Chemnitz: Spontan-Demo ist Leitmedien wichtiger, als der brutale Mord an einen Deutschen

2270

Die Leitmedien fokussieren sich auf marschierende „Rechte“ in Chemnitz, der brutale Mord an den 35-Jährigen Deutschen Daniel Hillig, der mit 25 Messerstichen regelrecht abgeschlachtet wurde, ein Freund liegt mit lebensgefährlichen Stichverletzungen auf der Intensivstation und der zweite Freund ist laut Tag24.de aus dem Krankenhaus entlassen worden, spielen  nur eine Nebenrolle in der Berichterstattung.

Und so sehen die Schlagzeilen u.a. aus: Die Welt.de „Nach tödlichem Streit marschieren Rechte in Chemnitz auf“ – Merkur Online „Deutscher in Chemnitz erstochen – danach macht rechter Mob Jagd auf Ausländer“ – Berliner Morgenpost.de „Rechter Mob soll Migranten durch Chemnitz gejagt haben“ – Berliner Zeitung.de „Aufmarsch in Chemnitz – Hunderte Rechte machen Jagd auf Migranten“.

Die Bundesregierung meldet sich auch zu Wort, aber nicht wegen der tödlichen Messerattacke an einen Deutschen: Die Bundesregierung hat nach den Vorfällen in Chemnitz „Hetzjagden“ auf Ausländer scharf verurteilt. „Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens, anderer Herkunft, oder der Versuch, Hass auf den Straßen zu verbreiten, das nehmen wir nicht hin“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Die Bundesregierung verurteile dies „auf das Schärfste“. Quelle Focus Online

Erneut wurde ein Mensch getötet durch Kulturfremde, hereingelassen durch Merkels freundliches Gesicht, aber die Medien und Politiker (wie die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (SPD) in Chemnitz) sind schockiert über „rechte“ Demonstranten, entsetzt über eine angebliche Jagd auf Ausländer, die es so wohl nicht gegeben hat, wie eine Leserzuschrift zu berichten weiß, werden jetzt die Auswirkung (gewaltbereiter rechter Mob) auf die tödliche Messerattacke manipulativ ausgeschlachtet. Und so sind auf Zeit Online zum Artikel „Rechte jagen Menschen in Chemnitz“ unfassbare Kommentare zu lesen, wie u.a. nachfolgend diese:

Sinna S. – Kommentar #13.2

Die Messer von Migranten dienen der Verteidigung gegen eben solche Mobs. Soll man die Flüchtlinge nun entwaffnen und dem Zorn rechter ohne Verteidigung ausliefern?

Ich finde schon das Pfefferspray, dass Frauen tragen bedenklich. Man kann alle Konflikte mit reden oder aus dem Weg gehen lösen.

Gut-für-Deutschland – Kommentar #42

Im Deutschen Bundestag sitzt eine Partei, die sich von diesen Rechtsextremisten nicht distanziert, die sich in einer Vorstufe zu einem Progrom befinden. Sie läuft sogar mit! Sie ruft sogar auf!

Alle, die AfD gewählt haben und diese Bilder mit Entsetzen sehen, sollten mal endlich eins und eins zusammenzählen und sich frage, was sie da mit ihrer Stimme angerichtet haben.

Landei23 – Kommentar #61

Ich bin froh darüber zu lesen, dass viele hier dieses Vorkommnis als das bezeichnen was es zu sein scheint: ein Ausbruch rechter von Hass und Hetze angetriebener Gewalt.

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments