Chemnitz: Schon wieder! Asylbewerber bricht in Kirche ein und randaliert

675
Markuskirche in Chemnitz

Der Pakistani, der erst vor ein paar Tagen in der Markuskirche in Chemnitz randalierte und ein Sachschaden von rund 10.000 Euro anrichtete, schlägt erneut zu. Im Visier stand diesmal die Petrikirche am Theaterplatz, mit Steinen zerschlug er die Scheiben und drang in das christliche Gotteshaus ein, wo das Goldstück auf den Organisten traf, die Herausgabe seines Handys forderte und dieses beschädigte. Bei dieser Aktion entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro – ergibt bisher eine Gesamtsumme von rund 13.000 Euro. Wie viele Kirchen stehen in Chemnitz?

Diese Attacken auf Kirchen werden auf seinen gesundheitlichen Zustand zurückgeführt. Psychische Erkrankungen? Diese waren wohl auf den Wanderwegen durch diverse Staaten nicht vorhanden, um den Weg per Fuß, Bus, Bahn oder Schiff zurückzulegen, da braucht man eine ausreichende psychische Stabilität. Oder brach das Trauma urplötzlich in Deutschland aus, just in dem Moment, wo man sie wegen einer Schandtat auf frischer Tat schnappt und verhört? Oder treten posttraumatische Erscheinungen erst auf, wenn das Schlaraffenland die Erwartungen nicht erfüllt und der Haus- und Autoschlüssel immer noch nicht in die Hand gedrückt wurde? Oder treten die psychischen Störungen kurz nach dem Asylgesuch-Antrag auf, ebben urplötzlich ab, wenn dieser positiv beschieden wird?

[…]  Ein Mann (24) ist in die Petrikirche am Theaterplatz eingebrochen. Die Polizei war am Montagabend zur Petrikirche gerufen worden, weil ein Mann dort mit Steinen Scheiben eingeschlagen hatte. Schließlich war er auch in das Gotteshaus eingebrochen.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der Täter kein Unbekannter war: Es handelte sich wieder um den 24-jährigen Pakistani, der am Wochenende in der Markuskirche schwere Schäden angerichtet hatte. Die Beamten konnten den Mann in der Kirche festnehmen, dabei leistete er starken Widerstand und verletzte einen Polizisten am Bein. Nach ersten Schätzungen beträgt der Schaden an der Kirche rund 3000 Euro. In der Kirche wurde nichts beschädigt.

Wie die Polizei mitteilt, war der 24-Jährige nach dem Einbruch in die Kirche auf den Organisten (50) getroffen. Er verlangte das Handy des 50-Jährigen und beschädigte es. Kurz darauf traf die Polizei ein. „Der Grund für den neuerlichen Einbruch in ein Gotteshaus ist, wie schon im ersten Fall – auf seinen gesundheitlichen Zustand zurückzuführen“, so ein Polizeisprecher. Der Pakistani soll noch am Dienstag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. […] Quelle: Tag24.de/24.4.2018

Folgt Politikstube auch auf: Telegram