Burgwedel: Syrischer „Flüchtling“ sticht 24-Jährige auf offener Straße nieder – lebensgefährlich verletzt

1311

Eine 24-jährige Frau wurde mit einem Messer auf offener Straße niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Ihr Zustand war am Sonntagmittag noch kritisch, wie eine Polizeisprecherin sagte. Ein 17 und ein 14 Jahre alter Junge stehen unter Verdacht, auf die Frau eingestochen zu haben. Sie wurden kurz nach dem Angriff in Burgwedel bei Hannover gemeinsam mit einem 13-Jährigen festgenommen.

Der Streit begann laut Polizei vermutlich in einem nahegelegenen Supermarkt. Dort waren die junge Frau und ihr 25 Jahre alter Begleiter mit dem 13- und dem 14-jährigen Jungen in Streit geraten, dann aber wieder auseinandergegangen. Auf dem Heimweg trafen sie wieder aufeinander. Zu den beiden Jungen war noch ein 17-Jähriger gestoßen. Alle drei sind nach Polizeiangaben syrische Flüchtlinge.

Es soll dann erneut zum Streit gekommen sein, in dessen Verlauf die junge Frau niedergestochen wurde. Die Angreifer konnten zunächst flüchten, wurden aber kurze Zeit später gefasst.

Die Polizei ermittelt gegen die 14 und 17 Jahre alten Jungen wegen versuchter Tötung. Der ältere von beiden sollte am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden, der jüngere ist wieder auf freiem Fuß. Der 13-Jährige wird derzeit als Zeuge in dem Ermittlungsverfahren geführt. Quelle: kreiszeitung.de/25.3.2018

Loading...