Bunte Hauptstadt: Angriff auf zwei Berliner, ein Toter, ein Schwerverletzter – Syrer (30) festgenommen

2305
Symbolbild

In der politisch korrekten Polizeimeldung vom 20.4.2021 heißt es: Einsatzkräfte nahmen gestern Abend einen 30-jährigen Mann fest. Er steht im Verdacht, einen 56-jährigen Mann in dessen Wohnung in der Huttenstraße in Moabit getötet zu haben. Der 56-Jährige wurde gestern gegen 8.40 Uhr leblos in einem Raum seiner Wohnung aufgefunden. Die Auffindesituation und das Verletzungsbild deuteten auf ein Tötungsdelikt hin. Der Festgenommene steht auch im Verdacht, versucht zu haben, einen ebenfalls 56 Jahre alten Mann in der Neuen Schönhauser Straße in Mitte in dessen Wohnung zu töten. Die Ermittlungen zu beiden Fällen dauern an und werden von der 3. Mordkommission des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft Berlin geführt. Der 30-jährige Tatverdächtige soll heute einem Richter vorgeführt werden.

Die Berliner Zeitung berichtet detaillierter: Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen syrischen Staatsangehörigen, der zwei Berliner in ihren Wohnungen angegriffen haben soll. Die Staatsanwaltschaft Berlin hat gegen den Tatverdächtigen die einstweilige Unterbringung in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung erwirkt.

5 13 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments