Bundesregierung will Digitalisierung in Afrika fördern, versagt aber schon bei der Digitalisierung in Deutschland

524

Zur Digitalklausur des Bundeskabinetts über Investitionen in den Mobilfunkausbau und der von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller gemachten Aussage, das auch die Entwicklungshilfe stärker auf die Digitalisierung ausgerichtet werden müsse, erklärt der afrikapolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion Dietmar Friedhoff:

„Die von Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller getätigten Aussagen, dass wir die digitale Entwicklung in Afrika nicht verschlafen dürfen und das volle Potenzial heutiger Technik nutzen müssen, kann man nur als blanken Hohn empfinden. Es ist nicht unsere Aufgabe die Digitalisierung in anderen Staaten zu fördern, zumal Deutschland mittlerweile europäisches Schlusslicht allein in der Netzabdeckung ist. Für die größte Wirtschaftsmacht in Europa also ein Zustand, der nicht den Selbstansprüchen sowohl der Wirtschaft als auch der Politik genügen sollte. Daran wird auch die von der Bundesregierung in Aussicht gestellte eine Milliarde Euro, um Funklöcher in Deutschland zu schließen, meiner Ansicht nach nur wenig bewirken. Der Bundesentwicklungsminister handelt also treu nach dem Motto: Wenn wir unser eigenes Land schon nicht digitalisieren können, machen wir das eben mit anderen Ländern.

Das Bundesentwicklungsministerium investiert mit der Initiative ‚Digitales Afrika‘ mittlerweile 268 Millionen Euro in insgesamt 227 Digitalprojekten in Afrika. Wer in einem kleinen Flächenland wie Deutschland die Digitalisierung noch nicht einmal umsetzen kann und verschlafen hat, verkennt die Größe des afrikanischen Kontinents und die damit einhergehenden Kosten. Das in Afrika ausgegebene Geld des deutschen Steuerzahlers zur Förderung der Digitalisierung wäre wesentlich besser in Deutschland angelegt.

Außerdem erhöht eine forcierte Digitalisierung in vielen Bereichen auch den CO2-Ausstoß, sowohl in Deutschland als auch in Afrika. Dies konterkariert geradezu das vom Deutschen Bundestag vergangene Woche beschlossene Klimagesetz.“

Loading...
Benachrichtige mich zu: