Bundesnetzagentur: Verbraucher müssen im Winter mindestens 20 Prozent Energie sparen

1256

Die Menschen in Deutschland müssen aus Sicht der Bundesnetzagentur weit mehr Energie sparen, um einen Gasmangel im Winter abzuwenden. Behördenchef Klaus Müller sagte, die Reduktion der Gaslieferungen aus Russland auf nur noch 20 Prozent der vereinbarten Menge habe zur Folge, dass sich der Mangel nur noch in zwei Best-Case-Szenarien verhindern lasse.

„Für diese Szenarien müssen die Verbraucher aber mindestens 20 Prozent einsparen – also viel mehr als bislang“, sagte er der Zeitung „Welt am Sonntag“. „In allen anderen Szenarien droht schon im Dezember eine Gasmangellage oder wir weisen am Ende der kommenden Heizperiode niedrige Speicherfüllstände auf.“

Zusätzlich zu Einsparungen müssten auch die Durchleitungen von Gas an Nachbarländer um 20 Prozent reduziert werden, außerdem benötige man 10 bis 15 Gigawattstunden Gas aus anderen Ländern. „Wenn wir nicht kräftig sparen und kein zusätzliches Gas bekommen, haben wir ein Problem“, sagte Müller. Private Haushalte seien im Fall einer Gasmangellage nicht vor verordneten Einschränkungen geschützt. Denkbar sei auch, nur noch das Beheizen einzelner Räume zu erlauben.

Weiterlesen auf Epoch Times

5 4 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

Abonnieren
Benachrichtige mich zu:
6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Warum?

Bundes-Netz-Agentur, Arbeits-Agentur …
Agentur …
Früher hießen sie Behörden und Amt, heute Agentur.
Jede Schreibstube, kleine Klitsche/privates Unternehmen nannte sich
Agentur …
Versicherungsagentur.

Was wollen sie mir damit sagen?

Holger
Holger (@holger)
Antwort an  MaMa

Das liegt daran, weil es in Deutschland keine Behörden und Ämter mehr gibt.

Angelique Simon
Angelique Simon (@angelique-simon)

Alles nur Schikane, wir haben genug Gas, nur sollen wir uns der Willkür des Great Reset beugen und unsere Sklavenhaltung akzeptieren. Die Psychos behandeln uns wie Ungeziefer, ich hoffe das Volk wird endlich wach. Frieren, Würmer fressen und Kloakenwasser trinken, geht es noch menschenverachtender, während das Establishment aus dem Vollen schöpft und sich über unsere Unterwürfigkeit lustig macht.

Holger
Holger (@holger)
Antwort an  Angelique Simon

Volltreffer. Die Politiker interessieren sich einen Dreck um uns. Das wollen die gar nicht. Die lachen sich über uns kaputt und denken sich immer mehr Schikanen aus.

Timon
Timon (@timoxx20)
Antwort an  Holger

Super Erkenntnis, auch schon aufgewacht. Wenn Klaus Schwab die Menschen als unnütze Esser bezeichnet, so können die Menschen ihre Politiker ebenso als diese betiteln.

Timon
Timon (@timoxx20)

Die Auferlegte Quote zum Gas sparen in Deutschland klettert stetig weiter nach oben, so wie der Preis. Wahnsinn, wie die Deutschen geplündert, verdummt und dabei immer ärmer werden. Unverständlich ist, dass die Menschen still halten und eine Kröte nach der anderen schlucken. Bin ich froh, dunkeldeutschland frühzeitig verlassen zu haben.