Bund hat 2023 flüchtlingsbezogene Ausgaben von 27 Milliarden Euro

576
Symbolbild

Das Bundesfinanzministerium weist Kritik zurück, Länder und Kommunen bei den Kosten für Flüchtlinge im Stich zu lassen. Im Haushalt für 2023 seien 26,65 Milliarden Euro dafür vorgesehen, teilte das FDP-geführte Ministerium am Mittwoch in Berlin auf Anfrage mit. 2022 waren es allerdings mit knapp 30 Milliarden Euro noch deutlich mehr.

Der größte Posten entfällt dieses Jahr mit 10,7 Milliarden Euro auf die Bekämpfung von Fluchtursachen. Rund 9,5 Milliarden Euro sind für Sozialtransfers nach Asylverfahren eingeplant, für die Entlastung von Ländern und Kommunen stehen 2,8 Milliarden zur Verfügung. Hinzu kommen 2,7 Milliarden Euro für Integrationsleistungen sowie gut eine Milliarde für die Aufnahme, Unterbringung und Registrierung. Quelle: Welt.de

1.4 19 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
MaMa
MaMa (@mark)

Robin Hood hat es auch nur den Reichen genommen.
Wie sagte Baerbock? Deutschland ist ein reiches Land …