Britische Anwälte verklagen COVID-Impfer, die Impfungen ohne vollständige Einwilligung verabreichen

2679

Die britische Anwältin Anna de Buisseret kündigte heute an, dass sie COVID-19 Kliniken und Einzelpersonen, die den experimentellen biologischen Wirkstoff „COVID-19 Impfstoff“ verabreichen, ohne eine vollständig informierte Zustimmung einzuholen, die in Übereinstimmung mit dem Nürnberger Kodex und dem britischen und internationalen Recht frei gegeben wurde, zur Verantwortung ziehen wird.

➡️ Quelle (englisch)

4.8 16 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Kasparhauser
Kasparhauser

Wenn Dr. Hoffe aus Canada recht hat, dann kommt auf die Welt wirklich eine mittlere Katastrophe zu.
Seine Untersuchungen haben gezeigt, dass sich bei ueber 60% der Geimpften schon Verstopfungen in den Kapillaren gezeigt haben und sowas enetleider bei einem grossen Prozentsatz in wenigen Jahren toedlich.
Durch die Impfung wird der Koerper zur Spike-Fabrik und das ist wirklich „not amusing!“
Mein Freund der Ph.D. und Professor an der UoC war bis vor 2 Monaten und im Herbst an der Uni Houston anfaengt, hat mir das uebrigens heute am Telefon bestaetigt!