Bremen: Großfamilie umringt und bedroht Polizisten

974

Fast täglich Berichte über Vorfälle von Großfamilien, die ihre Macht gegenüber Ordnungshütern und Bürgern ausloten und möglichst durchsetzen wollen, und für reichlich Nachschub wird gesorgt in Form von Familiennachzug, vehement vorangetrieben durch schwarzlinksrotgrüne Blümchenpflücker.

Auch Bremen ist bereichert durch Großfamilien, die bekannteste der Miri-Clan, ob es sich bei dem jüngsten Vorfall einer Großfamilie um diese handelt, geht aus dem Bericht nicht hervor. Wieder einmal Respektlosigkeit gegenüber Ordnungshütern, die Beleidigungen über sich ergehen lassen mussten, obendrein bedroht und umringt wurden. Ermittlungen gegen diese aggressive Horde wurden eingeleitet, aber wie man inzwischen weiß, soll gerade in Bremen die Justitia ohnmächtig dem Treiben von Großfamilien zuschauen.

[…] Mitglieder einer Großfamilie haben Polizisten während eines Einsatzes in Bremen umringt und bedroht. Einige drängten sich durch eine Absperrung und vernichteten dabei Spuren und Beweise. Angehörige hatten zuvor einen Verwandten tot in seinem Kleingarten im Stadtteil Huchting gefunden. Dieser habe sich offensichtlich selbst getötet, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ermittler sperrten den Kleingarten am Dienstag ab. Kurz darauf versammelten sich etwa 70 Familienmitglieder an dem Einsatzort. Sie waren aggressiv und beleidigten die Beamten. Ein Mann zückte ein Messer.

Mithilfe von anderen Polizisten und Hunden brachten die Beamten die Situation unter Kontrolle. Sie nahmen einen 28-Jährigen vorläufig fest.

Sie ermitteln gegen ihn und andere Störer wegen Bedrohung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte. […] Tag24.de/25.7.2018

Loading...
Benachrichtige mich zu: