Brandgefahr: Erste Reederei verbietet E-Autos auf Fähren

1096
„Felicity Ace“

Die börsennotierte norwegische Reederei Havila hat Elektro-, Hybrid- und Wasserstoffautos den Zutritt zu ihren Fähren untersagt. Nach einer Risikoanalyse sei man zu dem Schluß gekommen, daß die Gefahr für die Sicherheit der Schiffsflotte zu groß sei. Fange ein Auto an zu brennen, könne das Feuer nicht mehr gelöscht werden.

Die Risiken für Schiffe durch den Transport von Elektroautos werden bereits diskutiert, seit die „Felicity Ace“ im vergangenen Februar vor den Azoren unterging. E-Fahrzeuge an Bord waren in Brand geraten. Das Feuer konnte nicht gelöscht werden. Schließlich sank das riesige Schiff mit tausenden Elektrowagen und Fahrzeugen der Marken Porsche oder Bentley.

Weiterlesen auf Junge Freiheit.de

4.9 32 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Brodi
Brodi (@brodi)

Womit macht man am meißten Geld? Na mit der Dummheit der anderen!
Alle die nicht in Physik aufgepasst haben oder vergessen haben, dass unsere Batterietechnik über 100 Jahre alt ist, mit nur minimalen Verbesserungen, werden bald viel „Freude“ mit ihren E-Autos haben. So ein Akku hällt keine 5 Jahre, falls er nicht vorher schon abgebrannt ist. Totalschaden in beiden Fällen.
Null Mitleid für die, die sich wieder veraschen lassen haben.
Degenerierte E-Autofahrer XD