Bevölkerungsschutz eine Katastrophe: FDP und Linke attackieren Seehofer – Rücktrittsforderungen

1527

Nach der Flutkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz kommen die Schuldzuweisungen, der BBK-Chef Armin Schuster schiebt die Verantwortung auf die Landratsämter und die FDP attackiert Bundesinnenminister Horst Seehofer wegen schwerer Versäumnisse beim Bevölkerungsschutz.

Für die späte Warnung an die Bevölkerung und die derzeit 165 Todesopfer möchte wohl keiner Fehler eingestehen und die Verantwortung übernehmen, letztendlich werden Bund und Länder sich gegenseitig den schwarzen Peter zu schieben und ein Bauernopfer aus dem Hut ziehen, dass die Schuld tragen soll, alternativ kann auch der Joker „Klimawandel“ hilfreich sein.

Deutschland verschleudert Milliarden ins Ausland, hingegen im eigenen Land der Rotstift angesetzt und gespart wird, wie beim Katastrophenschutz, der ziemlich vernachlässigt wurde. Diese Flutkatastrophe zeigt wieder die Unfähigkeit der politisch Verantwortlichen und deren Versagen bei einer der staatlichen Kernaufgabe, der Schutz der Bevölkerung. Das sind die Folgen von 16 Jahre Merkel, im Schlepptau der bayerische Bettvorleger Drehhofer.

Welt.de:

Die FDP hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) angesichts der Hochwasserfolgen schwere Versäumnisse beim Bevölkerungsschutz vorgeworfen. „Die rechtzeitigen Warnungen der Meteorologen sind weder von den Behörden noch vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk hinreichend an die Bürgerinnen und Bürger kommuniziert worden“, sagte Fraktionsvize Michael Theurer der Deutschen Presse-Agentur. „Es bietet sich das Bild eines erheblichen Systemversagens, für das der Bundesinnenminister Seehofer unmittelbar die persönliche Verantwortung trägt.“

„Ich fordere, die Heimat-Abteilung im Innenministerium unverzüglich aufzulösen und die freiwerdenden Stellen neben der Digitalisierung für den Bevölkerungsschutz zu verwenden“, sagte Theurer.

Auch die Linke forderte Konsequenzen. Entweder habe die Regierung die Warnung nicht ernst genommen, oder sie sei nicht mit dem nötigen Nachdruck an die zuständigen Behörden weitergeleitet worden, sagte Partei-Chefin Susanne Hennig-Wellsow. „Beides wäre unverzeihlich und ein gravierender politischer Fehler. Und der wiegt angesichts der Ausmaße der Katastrophe so schwer, dass ein Rücktritt des zuständigen Ministers mehr als angemessen ist.“

4.8 12 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

8 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Grundgesetz
Grundgesetz

Vier Tage vor den Fluten hat das Europäische Hochwasser-Warnsystem (Efas) die Regierungen der Bundesrepublik und Belgiens vor Hochwasser an Rhein und Meuse gewarnt. Danach noch einmal einen Tag vorher mit präzisen Angaben, wo die Niederschläge zu erwarten sind. Das kann man in einem aktuellen Artikel von RT lesen. https://de.rt.com/inland/120954-medienberichte-monumentales-systemversagen-bei-hochwasserkatastrophe/

Sabine M
Sabine M

Man kann bei solcher Dummheit und Inkompetenz der Regierungen nur noch sagen, das sind alles Moerder.

Und die Dummdoedels werden wieder ihre Metzger im September waehlen. Sie nehmen alles demuetig hin, sogar den Tod von vielen Menschen. Nicht nur die Toten der Hochwasserkatastrophe, auch die Toten, Vergewaltigten und Verletzten durch die Migrantenschwemme.

Ein Volk bringt sich selbst um, es hat es sich auch reichlich verdient.

Kasparhauser
Kasparhauser

Politik und Behoerden sind weltweit gleich. Wenn etwas schiefgeht sind IMMER Andere schuld!Diese Sesselpupser koennen doch keine Fehler machen, soweit kommts noch!!!

Andreas Donath
Andreas Donath

Selbstverständlich ist Seehofers Rücktritt mehr als überfällig. Mich wundert aber schon, dass die AfD diese Forderung nicht erhebt. Gerade jetzt, wo es in diesem Land um klare Aussagen und Perspektiven geht, scheint die Alternative wieder einmal auf Tauchstation. Offenbar lastet Meuthen, der sich mal wieder an unwichtigen Personalien abarbeitet, wie eine zentnerschwere Last auf ihr.

Last edited 10 Tage her by Andreas Donath
Kasparhauser
Kasparhauser
Antwort an  Andreas Donath

Wenn, dann sollte die AfD hoechsten fordern, dass der Drehhofer unbedingt bleibt, dann waeren die „Anderen“ dagegen und weg waere dieser Hampelmann!

Kuller
Kuller
Antwort an  Kasparhauser

Genauso isses. Es wird doch immer das Gegenteil von dem was die AfD fordert getan.

Wortwechsel
Wortwechsel

Heute der „RT.DE“ entnommen:

„Laut Hannah Cloke, Professorin für Hydrologie an der britischen Universität Reading und Mitentwicklerin des Europäischen Hochwasser-Warnsystem, wurde Deutschland im Vorfeld der Hochwasserkatastrophe präzise gewarnt. Eine Reaktion sei aber ausgeblieben. Laut Cloke seien die ersten Zeichen der Hochwasserkatastrophe in Deutschland bereits neun Tage zuvor von Satelliten erfasst worden.“

Kuller
Kuller

Ach ja, der arme „Klimawandel“. Von den Bonzen ist mal wieder keiner schuld. Was kann den das Klima dafür? Das Klima wandelt sich seit die Erde sich dreht, mal sehr extrem, mal weniger. Der Mensch hatte und hat da keinen Einfluss drauf. Aber das begreifen die Nappsülzen „da oben“ nie. Eher dreht sich die Erde anders herum. Der Mensch kann höchstens versuche sich gegen die Folgen schützen oder umsiedeln, was auch schon oft passiert ist. Z.B. Europa verlassen, wie es auch die Tiere (Elefanten u.a.) taten, und das wärmere Afrika besiedeln. Oder die blühenden Landschaften in Nordafrika verließen, als diese… Weiterlesen »