Berlin-Spandau: 128 neue Wohnungen, aber vorerst nur für Flüchtlinge

951
Symbolbild Wohnungen

Droht Berlin das gleiche Schicksal wie Tübingen (Baden-Württemberg)? In der Neckar-Stadt sind alle seit 2015 im Saldo neu geschaffenen Sozialwohnungen mit Flüchtlingen belegt. Auch in der Hauptstadt spitzt sich die Lage auf dem Wohnungsmarkt immer weiter zu.

Unter Rot-Grün-Rot wurden kaum Sozialwohnungen gebaut. Und jetzt das: Am Askanierring (Spandau) feierte die Wohnungsbaugesellschaft Mitte (WBM) Richtfest für 128 Wohnungen, 35 bis 100 Quadratmeter groß. Weiterlesen auf bz-berlin.de (Artikel im Archiv)

1.4 38 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
HansM
HansM (@hansm)

Nun regt euch nicht auf. Berlin wollte ganz genau das, sonst hätten die Bürger die Möglichkeit gehabt, anders zu wählen.

MaMa
MaMa (@mark)

Ist es bei der Krankenkasse anders?
Geschaffen für die Nicht-Beitragzahler.

Auch hier wird der „Tisch gedeckt“ an den der Leistungsträger nicht ran darf!