Berlin: Pflegebedürftige Senioren müssen Asylbewerbern weichen

882
Symbolbild

Aus Kostengründen wird ein Altenpflegeheim der Diakonie in Berlin geschlossen. Nun kam heraus, das Gebäude wird in ein Asylbewerberheim umgebaut – und plötzlich sprudelt das Geld. Rund 700.000 Euro soll das Projekt kosten. Und das ist erst der Anfang.

Das Altenpflegeheim „Simeon“ der Diakonie im Berliner Stadtteil Neukölln wird geschlossen. „Grund ist der Zustand des Altbaus, der nicht mehr den zeitgemäßen Standards moderner Pflegeeinrichtungen entspricht“, begründete eine Sprecherin der Diakonie die Maßnahme. Die pflegebedürftigen Bewohner wurden Ende 2022 über den Verkauf der Einrichtung informiert. Weiterlesen auf Junge Freiheit.de

1.3 47 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Holger
Holger (@holger)

Die alten Leute braucht ja keiner mehr. Sind halt nutzlose Fresser. Da ist es doch viel besser, die „Goldstücke“ hier einzuladen. Die können dann das deutsche Volk heimsuchen. Messern, vergewaltigen, ausrauben, verprügeln u.s.w..

Danke Faeser wird die innere Sicherheit. Leider sind sie alle keine Versager, denn offensichtlich ist es so geplant. Ich verachte die Politiker der Ampel. Pfui Teufel

barbara
barbara (@barbara)
Antwort an  Holger

An den Asylanten / Wirtschaftsmigranten verdienen sich viele dumm und dämlich, inklusive der Politiker- Marionetten.