Berlin: Migrant (28) sticht Obdachlosen nieder

1479

Die Ermittler sprechen von „mehreren Stichen am Gesäß, Arm und Oberschenkel“. Passiert ist das Ganze am helllichten Tag im U-Bahnhof Schönleinstraße, Berlin.

Berliner Zeitung: „Auf dem schockierenden Video, das der Berliner Zeitung vorliegt, ist zu sehen und zu hören, wie die zwei dunkel gekleideten Gestalten herumschreien und den 29-Jährigen (trägt eine Wollmütze sowie einen Rucksack) zunächst auf arabisch beschimpfen. Dann geht einer der Aggressoren plötzlich zum Angriff über: Er rennt auf sein Opfer zu und attackiert es.

Während der ganzen Szenerie im Bild zu sehen: Ein kräftiger Berliner mit beiger Hose, der mutig und unerschrocken versucht, die Kontrahenten zu trennen und sich dann schützend vor den angegriffenen 29-Jährigen stellt. Er ist es auch, der plötzlich laut ruft: „Alter, pack das Messer weg!“ Und dann aus Leibeskräften noch einmal brüllt: „Pack das Messer weg!!!“ Doch vergeblich. Der Messerstecher jagt dem panisch fliehenden Obdachlosen hinterher. Und sticht ihn dann eiskalt und ohne zu zögern nieder.

Erst als weitere Zeugen dazwischen gehen, lassen der Messerstecher und sein Komplize von dem schwer verletzten 29-Jährigen ab. Der schleppt sich noch einige Meter weiter, zieht dabei eine Blutspur hinter sich her und bleibt schließlich völlig erschöpft und apathisch auf dem Bahnsteig sitzen. Alarmierte Rettungskräfte bringen den Mann in ein Krankenhaus, wo der Obdachlose versorgt wird. Die ebenfalls alarmierte Polizei kann den Messerstecher, einen 28-Jährigen mit Migrationshintergrund, wenig später festnehmen.“

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments