Berlin: Chaos und Polizeigewalt bei „verbotener“ Demonstration gegen Corona-Politik

2710

Trotz des Verbots der Protestaktionen von der Querdenken-Bewegung versammelten sich am Sonntag mehr als tausend Menschen in Berlin. Nach Angaben der Organisatoren forderte die Kundgebung „Freiheit und die Wiederherstellung der Grundrechte der Menschen“ in der Corona-Krise.

Die Berliner Polizei hatte zuvor angekündigt, das Versammlungsverbot strikt durchzusetzen. Es kam zu gewaltsamen Konfrontationen zwischen Demonstranten und Polizei. Dutzende Festnahmen wurden durchgeführt, genauere Informationen waren derzeit nicht bekannt.

Folgt Politikstube auch auf: Telegram