Berlin: Chaos und Polizeigewalt bei „verbotener“ Demonstration gegen Corona-Politik

2682

Trotz des Verbots der Protestaktionen von der Querdenken-Bewegung versammelten sich am Sonntag mehr als tausend Menschen in Berlin. Nach Angaben der Organisatoren forderte die Kundgebung „Freiheit und die Wiederherstellung der Grundrechte der Menschen“ in der Corona-Krise.

Die Berliner Polizei hatte zuvor angekündigt, das Versammlungsverbot strikt durchzusetzen. Es kam zu gewaltsamen Konfrontationen zwischen Demonstranten und Polizei. Dutzende Festnahmen wurden durchgeführt, genauere Informationen waren derzeit nicht bekannt.

5 21 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

12 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
BB
BB

Für mich hat die Polizei heute ihr wahres Gesicht gezeigt!!
SED- Geisel dürfte hoch zufrieden sein!!

Kasparhauser
Kasparhauser

Erstens verstehe ich nicht, wieso man eigentlich eine Demo fuer die EIGENEN Grundrechte genehmigen lassen muss,
und zweitens begreife ich die Demonstranten nicht.
Ein paar Maenner mit Balletroeckchen und Bikinioberteil, dazu ein paar Regenbogenfahnen und die Sache ist geritzt!!

monika
monika

Revival der Schergen des „Postkartenmalers“

Sabine M
Sabine M
Antwort an  monika

Ich dache der war Anstreicher? Konnte der auch malen? Wie die Deutschen dem so fanatisch folgen konnten ist mir absolut kein Raetsel mehr. Man sieht es taeglich in Deutschland. In anderen Laendern regt sich massenhaft der Widerstand, nur die Deutschen kriechen weiterhin auf ihren Knien und schreien, bitte noch mehr, es tut noch nicht weh genug. Ich weiss, viele haben Angst ihren Job zu verlieren oder ausgegrenzt zu werden. Doch wenn alle mitmachen wuerden haette die Regierung keine Chance. Ich denke da immer an Polen und Solidarnosc und natuerlich an 1989, da haben es uns die Ossis (ich meine das… Weiterlesen »

Kasparhauser
Kasparhauser
Antwort an  Sabine M

Wenn ich mit Freunden und Verwandten in Dschland telefoniere, hoere ich Sachen da wundert mich gar nichts mehr! Vergiss es, geniesse Dein Leben in Gambia wie wir in Canada. Hier ist zwar auch nicht Alles im gruenen Bereich, aber im Vergleich zu Dschland sind wir noch gut dran

Zuletzt bearbeitet 1 Monat her von Kasparhauser
Kasparhauser
Kasparhauser
Antwort an  Sabine M

Also das mit den Ossies nimmst Du aber zurueck, denn die haben die ganze Sauerei in den letzten Jahren verursacht. Angefangen bei der „Physikdoktorette“ (lol) Frau Kasner bis hin zu fast 80% der Fernseh-und Pressleuten*innen!

Zuletzt bearbeitet 1 Monat her von Kasparhauser
Kuller
Kuller
Antwort an  Kasparhauser

Da liegst du leider falsch. Diese Frau gehörte nie und nimmer zu uns Ossis. Sie ist eine Wessin und hat wie ihr Vater jahrelang gegen unsere Bürger „gearbeitet“. Sie sollteHonnekers Nachfolgerin werden. Das haben wir durch Demonstrationen 1989 glücklich verhindert. Aber die Wessis mit ihrer CDU/CSU mussten sie ja als Staatsoberhaupt wählen, und das immer und immer wieder. Haben eben nix gelernt aus der Geschichte.

Kuller
Kuller
Antwort an  Sabine M

Ich empfinde die Bezeichnung nicht als abwertend, im Gegenteil. Ich glaube die meisten Ossis sind stolz darauf einer zu sein. Wir haben uns jedenfalls nicht unterkriegen lassen. Aber ohne die Wessis sind wir eben in der Minderheit.
Hab mir heute den Film 1984 angeguckt. Das Buch stammt von 1948. Da gabs noch keine „Viren“, mit denen man die Leute in Schach halten konnte. Da mussten mussten eben (angebliche) Bomben- und Raketenangriffe vom bösen Feind herhalten. Wenn man sich den Flim anschaut, weiß man, was uns noch erwarten wird, wenn wir nicht bald aufwachen.
https://www.youtube.com/channel/UCX-ED2h66APMamG4PBnYCxw

monika
monika
Antwort an  Sabine M

„…nur die Deutschen kriechen weiterhin auf ihren Knien und schreien nach mehr…“
Wer sich fragt, warum Hitler nicht gestoppt wurde,
der sollte sich fragen, warum Merkel noch regiert.

Karl aus Oberschlesien
Karl aus Oberschlesien
Antwort an  Sabine M

SIE unterliegen dem Irrtum vieler. Die Ostzone war damals immer noch Besatzungsgebiet der Sowjets. Auch, wenn DIE sich (wie der Westen BRD) DDR nannten, und glaubten (Michel) ein Staat zu sein. Diese Ostzone wurde ganz einfach 1990 an die ‚anderen‘ Sieger übergeben. Ob verkauft, liegt im Rahmen der Spekulation. Erst nachdem den Vasallen der DDR- Führung klar wurde (übermittelt?), was die Sowjets vor hatten, kam es zu dem ‚Fehlgriff‘ der Grenzöffnung. Und auch nur in diesem zusammenhang gab es Demos in Mitteldeutschland. Wobei ich den Einsatz der Bürger nicht schmälern will. Hätten die Sowjets KEINE Übergabe gewollt, wären Demos wie… Weiterlesen »

Kuller
Kuller

Da konnten die sogenannten Ordnungshüter mal zeigen, wie mutig sie im Rudel sind, wenn es darum geht eine harmlose deutsche Frau oder einen anderen friedlichen Bürger zu misshandeln. Aber wenn er bewaffneter „Neubürger“ deutsche Frauen abschlachtet, sind sie feige und lassen sich nicht blicken.

monika
monika
Antwort an  Kuller

„sie haben doch nur Befehle befolgt“