Berlin: BVG startet Initiative und macht „Flüchtlinge“ zu Busfahrern

17
1110

Das Projekt des führenden öffentlichen Verkehrsunternehmens der Hauptstadt „Geflüchtete in den Fahrdienst“ ist vorgestern in Berlin der Presse vorgestellt worden. Das Unternehmen sucht nach Personal. Mit der neuen Initiative der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) sollen Flüchtlinge zu Busfahrern ausgebildet werden und somit in den Arbeitsmarkt eintreten und die Personallücken füllen helfen.

Seit Juli wurden im Rahmen der neuen Initiative 16 Personen ausgebildet. Mario Lehwald von der Agentur für Arbeit für Süd-Berlin begrüßte die 100-prozentige Erfolgsquote des Programms. Lehwald sagte: „Mit einer Quote von 100 Prozent Qualifikation, mit Integration in den Arbeitsmarkt, glaube ich, dass es nicht besser sein könnte als das.“

Der Personalvorstand der BVG Dirk Schulte erläuterte, wie das Projekt im Unternehmen weitergeführt werden könne. „Wir werden es auf jeden Fall weitermachen. Zum einen ist das Thema Flüchtlinge immer noch virulent da. Das andere ist: Wir haben wir Möglichkeiten, weil wir eben offene Stellen haben. Das heißt: Wir können Leute entwickeln auf unbefristete, feste Arbeitsverhältnisse“, sagte Schulte.

In Berlin scheint es anscheinend keine DEUTSCHEN Arbeitslosen zu geben?


Folgt und kommentiert unsere Beiträge auch im neuen sozialen Netzwerk für die Mitte der Gesellschaft. Kehrt dem Verfolgungsbuch „Facebook“ den Rücken. Hier anmelden
Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
kici kici KOCUR
Mitglied
kici kici KOCUR

Sie werden größere Möglichkeiten haben, unschuldige Menschen zu Allah zu schicken

AFDoderNIX
Mitglied
AFDoderNIX

Dann fährt der eine schon mal nicht Schwarz, wenn er am Lenkrad sitzt.

H.J.
Mitglied
H.J.

@ AfDoderNIX..,
Bitte rede nicht so abfällig, auch die (deine ..) Ironie ist fehl am Platze. Ein wahrer demokratischer (!) AfDler …redet so nicht (!) über andere, fremde Mitbürger in Deutschland.

Demonia
Mitglied
Demonia

Das was Sie da aber daherreden ist doch auch Mumpitz.
Es geht hier nicht um Immigranten,sondern um Flüchtlinge die normal wenn ihr Land befriedet ist wieder heim gehen.
Und es würden sicherlich gerne auch Deutsche diese Ausbildung machen,wäre mir sowieso lieber .

H.J.
Mitglied
H.J.

..also ich bin ein AfD Symphatisant u, Wähler und ein 78jähriger Rentner, der dieses Land, mein Heimatland, mein DEUTSCHLAND (seit 1956 mit ..aufgebaut hat..) und ich finde es Okay, wenn „anerkannte“ Immigranten, in die Wirtschaft eingegliedert werden. Meine Frage ist, :“werden diese Bus Fahrerlaubnisscheine etwa umsonst (nach bestandener Prüfung) an die neuen Bürger ausgehändigt? Wenn ja, dann bin ich sehr „böse“ auf die BVG, denn deutsche Hartz4 Empfänger gibt es genügend, die auch diese Bevorzugung erleben möchten, gerne in den Genuss kommen würden!

Maggus
Mitglied
Maggus

Lautsprecherdurchsagen in Bussen sind im allgemeinen sowieso schon schwer verständlich. Wenn solch ein neuer Busfahrer nun eine Durchsage wegen irgendeinem Vorkommnis machen muss, versteht man überhaupt nichts mehr. Aber das muss der Fahrgast bei diesen Busunternehmen einfach wieder einmal hinnehmen.
Wie oft sitzt man im Zug, Bus oder Straßenbahn und versteht kein Wort, weil der Fahrer schlecht deutsch spricht!?

H.J.
Mitglied
H.J.

Also diese paar People uns als das, ein …gelungenes Projekt verkaufen zu wollen,der Versuch ist 100% gescheitert, und der BVG Typ erwähnt nicht das niedrige Gehalt, ca, 12,38 € die Stunde, das sind (ohne Zulagen) gerade mal 1.800,00 € brutto (!) im Monat, bei einer verordneten 39 Stundenwoche.. Dass die BVG so ein lächerliches Gehalt zahlt, wird nicht erwähnt, … für die schweren Aufgaben, für die Verantwortung(en) (es werden Menschen befördert und keine tote Fracht) die man zu tragen hat, dafür ist das Gehalt (das ist grade mal Mindestlohn..) ..doch viel zu niedrig..! Die Schicht Arbeit ca. 39 Stunden in… Weiterlesen »

Fausti
Mitglied
Fausti

Na, so ist das doch gewollt und weltweit. Billige Arbeitskräfte und hohe Renditen bei den Institutionen.

H.J.
Mitglied
H.J.

Dies ist ein Zitat von BVG Mitarbeitern..: Gehalt / Sozialleistungen 12,35 €/h. Dafür fährt ein Busfahrer der BVG im immer aggressiver werdenden Stadtverkehr von Berlin. Die Verantwortung wird überhaupt nicht wertgeschätzt. Der Fahrer zählt hier nur als leider nötiger Kostenfaktor, wobei ständig gesucht wird, wo man dem Fahrpersonal noch was abziehen kann. Die Fahrten zum oder vom Einsatzort werden nicht bezahlt, Fahrgeldeinnahmenabrechnung wird nicht bezahlt. Das muss der Fahrerin seiner Freizeit machen. Ebenso wie das abholen und die Pflege der Dienstkleidung. Ein mikriges zweistelliges monatl. Pauschalentgelt wird dafür zähneknirschend bezahlt. Die Zwangsversicherung VBL zieht monatlich ebenfalls ca. 70 € vom… Weiterlesen »

H.J.
Mitglied
H.J.

Ja, jetzt kann man verstehen, dass bei der Bezahlung, fast ein Hungerlohn, ein Hartz4 Empfänger keine Lust hat auf so einen ‚Sklaven‘ Job, …neee dafür (!), …würde ich mich auch nicht krumm …machen, wer sich richtig informieren möchte ..der sollte diesen Link anklicken ..:https://www.kununu.com/de/berliner-verkehrsbetriebe-bvg?gclid=EAIaIQobChMIlNGrws773QIVQvV3Ch3A4wHbEAEYAyAAEgJxGvD_BwE

TM
Mitglied
TM

Fünfmal am Tag gibt es Gemecker.
Die Fahrgäste sind sauer,
der Bus fährt nicht weiter,
…denn der Fahrer betet mal wieder nach Mekka.

TM
Mitglied
TM

Das Thema Flüchtlinge ist noch virulent da?
Aha, ich darf ergänzen: auch die „Flüchtlinge“ (oder eher die Flüchtigen)
sind virulent da.

Und ganze vier Vorzeige-Busfahr-Flüchtige hat man ausgebildet.
Das ist ja eine richtige Ausbildungsoffensive, meine Herrn! 🙂

So schaffen wir das dann wirklich noch, hahahah!

Demonia
Mitglied
Demonia

Berlin ist pleite aber sexy.
Man die bilden im grunde die nächsten Attentäter aus,da wird Weihnachten wieder spannend oder.
Oder gibt es nicht genügend Deutsche die gerne diese Ausbildung gemacht hätten.
Nee lieber werden Migranten ausgebildet ergibt ein schöneres bild , integration .
Na ja warten wir mal ab wann dann der erste Bus alla Alluhut Akbar in eine Menge Menschen fährt.
Dann wird sofort danach der kampf gegen rechts aufgenommen.
Weil der ganz arme Migrant konnte ja nix für sein ziel die Ungläubigen zu töten gibt es doch zur belohnung eine 72 jährige Jungfrau …..ironie aus

Mohrenk..f
Mitglied
Mohrenk..f

Und die Unterwanderung durch den verschissen Islam geht munter weiter. Wir haben hier bei uns auch so nen Ni%&$r als Busfahrer. Wenn du den was fragst: Nix vertehen! Klasse und so ein Bus voll mit Ungläubigen…….einfacher ist es doch nicht die ins Jenseits zu schicken. Hoffentlich sterben die linksgrünversifften Idioten in Deutschland bald aus oder werden entsprechend “bereichert“

NEMO
Mitglied
NEMO

Wir haben hier in Deutschland kein Fachkräftemangel. Wir haben hier in Deutschland nur einen Mangel an Fachkräften zu Dumping-löhnen. Das trifft doch auf alle Bereiche Zu. Sei es Erntehelfer,Pflegekräfte,Kraftfahrer,Polizisten,Ärzte und und und. Das Problem kann man auch nicht wirklich mit dem Zuzug von Menschen lösen. Den wer hier dann auch leben will eine Familie gründen will für den reicht der Hungerlohn ohne Staatliche Zuschüsse oft nicht aus. Also wird nur so lange in dem Beruf gearbeitet bis der deutsche Pass da ist und dann wird gewechselt in einen besser bezahlte Arbeit oder gleich in H4 . Einzige Ausnahme sind wohl… Weiterlesen »

Rene
Mitglied
Rene

Schon interessant: Der deutsche Arbeitslose bettelt jahrelang um irgend eine sinnvolle Weiterbildung und wird nur von einer Sinnlos-Maßnahme (‚Bewerbungstraining‘, ‚PC-Kurs‘, Lamas-Gassiführen) zur nächsten geschickt.
Der Kuffnucke kommt aus Absurdistan, nuschelt ‚Asyl‘ und bekommt einen Bus-Führerschein und eine komplette Ausbildung in den schwarzen PoPo geblasen!
Wohin das dann führt konnten wir hier in Hessen, Gießen schon mal sehen:
https://gegendenstromsite.wordpress.com/2017/08/15/die-fachkraft-als-busfaher/

NEMO
Mitglied
NEMO

Super
der Link ist wirklich zu empfehlen.