Belohnung für illegale Einreise! Griechenland: 1800 Migranten dürfen nun doch Asyl beantragen

510
Symbolbild

Die im Chaos an der griechisch-türkischen Grenze durchgesickerten Migranten, die die Stunde der Gunst nutzten und nach Griechenland illegal einreisten, stehen nun zwei Belohnungen zur Auswahl,  entweder einen Asylantrag zu stellen oder eine einmalige Prämie in Höhe von 2.000 Euro für die freiwillige Heimreise kassieren. Die Entscheidung dürfte nicht einfach sein, gleich die Rundumversorgung in Anspruch nehmen oder eher die 2.000 Euro abzocken, um dann in wenigen Wochen mit anderer Identität wieder als Schutzsuchender in Griechenland illegal einzureisen.

Der illegale Grenzübertritt lohnt sich und sendet gleichzeitig an jene, die noch auf gepackten Koffern sitzen, das fatale Signal, man muss nur hartnäckig genug sein, dann schafft man den ersten Schritt zur Einreise in die EU, der Weg nach Deutschland ist dann nicht mehr weit.

[…] Wie WELT aus Regierungskreisen erfuhr, erhalten die im März illegal aus der Türkei angekommenen Migranten und Flüchtlinge nun doch Zugang zum Asylverfahren.

Seit Montagvormittag werden demnach rund 1800 Menschen, die in geschlossenen Lagern in Malakasa bei Athen und in Serres in der Nähe von Thessaloniki festgehalten werden, gefragt, ob sie Asyl beantragen wollen. Eine zweite Option ist die freiwillige Rückkehr in die Heimat; in diesem Fall gewähren die Behörden eine Einmalzahlung in Höhe von 2000 Euro pro Person.

Im Gespräch mit WELT bestätigte Manos Logothetis, Sekretär für Erstaufnahme von Migranten im Athener Innenministerium, die Abkehr von der bisherigen Politik. „Ja, die Leute können Asyl beantragen“, sagte er. […] Mehr Informationen auf Welt.de (Archiv)

0 0 Bewertung
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Twitter - Telegram

Loading...
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments