Beatrix von Storch: Wie passen Drittes Geschlecht und 50% Frauenquote zusammen?

6
1981

Die linken Parteien, SPD, Grüne, und Linke, befinden sich in einem tiefen Widerspruch mit sich selbst. Einerseits erklären Sie uns im Bundestag unablässig, dass die “Geschlechtszugehörigkeit” rein subjektiv und nicht biologisch bestimmt sei. So sollte sich nach ihrer Ansicht, jeder, auch ohne ärztliches Attest als “divers”, also weder männlich noch weiblich, einstufen dürfen.

Andererseits wollen sie die Frauenquote verbindlich festschreiben. Wenn aber jeder einzelne selbst bestimmen soll, welchem Geschlecht er angehört – unabhängig von der Biologie – nach welchen Kriterien soll dann überhaupt noch bestimmt werden, wer unter die Frauenquote fällt und wer nicht?

Loading...
Neuste Älteste Beste Bewertung
Benachrichtige mich zu:
Bingo
Mitglied
Bingo

Was für eine verblödete Antwort von Herr Ö. auf eine ganz normale Frage !!
Das passt dem Genossen nicht !

Nyah
Mitglied
Nyah

Mir geht dieses ganze Theater mit dem Gender oder geschlechtsneutral auf die Nerven…..einfach komplett lächerlich….sonst haben wir keine Probleme!?

Democratico
Mitglied
Democratico

Damit lassen sie sich aber wunderbar vorführen, wie man oben im Video sieht.

Democratico
Mitglied
Democratico

Typische Reaktion von Linksverstrahlten auf eine Frage mit irgendeinem Satzbaustein zu reagieren, auch wenn es überhaupt nicht zum Thema passt und dann so zu tun als hätte man die Frage gekontert. Das erinnert an das Beispiel, mit Idioten zu diskutieren, ist, wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie man spielt, die Taube wird alle Figuren umschmeissen, auf das Brett kacken und dann rumstolzieren, als hätte sie gewonnen.

Elli
Mitglied
Elli

Minute 2:34 Grünin ruft :„ Ganz ruhig brauner !“ der Bundespräsident(Schäuble) ruft nicht zur Ordnung auf. Die AFD ist blau nicht braun. Es ist ganz klar zu sehen, wer hier die Grenzen des sagbaren verschiebt. Diese ekelhafte Grünen Sekte.

leevancleef
Mitglied
leevancleef

Die Antwort von Özdemir war derart sinnfrei und unverschämt, dass es einem hochkommen könnte.