Bayern: 55-Jährige Krankenpflegerin stirbt nach AstraZeneca-Impfung

2061

Eine 55-Jährige Krankenpflegerin aus dem Allgäu erleidet nach einer Impfung mit AstraZeneca eine Hirnthrombose und verstirbt. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hatte die 55-Jährige Pflegerin, die in der Immenstädter Klinik arbeitete, die Erstimpfung gegen Corona am 3. März bekommen. Demnach haben sich nach sieben bis acht Tagen „Symptome gebildet“.

Die Frau kam mit Kopfschmerzen in die Notaufnahme der Immenstädter Klinik. Ab 19. März wurde sie dann stationär in dem Krankenhaus behandelt und einen Tag später nach Kempten verlegt. Dort starb die 55-Jährige am Samstag offensichtlich an einer Hirnthrombose. Nach internen Erkenntnissen gilt es als „sehr wahrscheinlich“, dass ihr Tod im Zusammenhang mit der Impfung steht.

4.8 13 Bewertungen
Artikel Bewertung
Folgt Politikstube auch auf: Telegram

16 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments