Axt-Attacke: Altmaier sieht kein erhöhtes Terrorrisiko durch Flüchtlinge

0
293

Im Kanzleramt muss blanke Panik herrschen, wenn derartig desinformiert wird? Kanzleramtsminister Peter Altmaier  wird nicht müde die negativen Folgen von Merkels-Willkommenskultur zu relativieren bzw. abzustreiten, und bezieht Stellungnahme nach dem Terrorangriff eines 17-jährigen afghanischen Flüchtlings bei Würzburg, wobei die afghanische Herkunft und der Name des Attentäters bereits angezweifelt werden, also sich mit falscher Identität in Deutschland eingeschlichen hat:

„Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU) widersprach im ZDF dem Verdacht, dass es ein erhöhtes Terrorrisiko durch Asylbewerber gebe. Wenn sehr viele Flüchtlinge kämen, sei es aber selbstverständlich denkbar, „dass der eine oder andere von ihnen ebenfalls für solche Ideologien anfällig ist“.  Der Kanzleramtschef wies auf die Täterprofile der vergangenen Attentate hin: „Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind.“ Alle Erkenntnisse aus den vergangenen zwölf Monaten deuteten darauf hin, dass die Gefahr des Terrorismus bei Flüchtlingen „nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung“.

Es ist sicher purer Zufall, dass der globale islamistische Terror von Männern arabischer, afghanischer oder pakistanischer Herkunft begangen wird? Vielleicht kann sich ein deutscher Politiker nicht vorstellen, dass es auch falsche Fuffziger unter den religiösen Schutzsuchenden gibt, an denen nichts echt ist und die sich als Krönung der Undankbarkeit nicht von den Wohltaten beeindruckt zeigen, die man ihnen per Schutz, Psychologen, Krankenkasse, Sozialgeld, Wohnung, Pflegefamilie, Integration und Arbeit angedeihen lässt?

[…] „Die meisten Terroristen, die in den letzten Monaten in Europa Anschläge begangen haben, waren keine Flüchtlinge, sondern Menschen, die hier geboren und aufgewachsen sind.“ […]

Das beruhigt die Bürger ungemein. Und alle Terroristen waren Muslime, das wollte Herr Altmaier bestimmt noch hinzufügen?  Offensichtlich hat die Integration auch über Generationen hinweg nicht funktioniert? Und heißt das vermutlich auch, man importiert heute die Attentäter von morgen?

[…] „Alle Erkenntnisse aus den vergangenen zwölf Monaten deuteten darauf hin, dass die Gefahr des Terrorismus bei Flüchtlingen „nicht größer und nicht kleiner ist als in der übrigen Bevölkerung“. […]

Dies ist allerdings eine mutige Aussage über eine Gruppe, über die vieles völlig unbekannt ist und die durch Religion, keine oder gefälschte Papiere,  sich deutlich von der übrigen Bevölkerung unterscheidet.

Herr Altmaier, Märchenerzähler nutzen den Bürgern in diesen Zeiten wenig.

Anzeigen
loading...